MIAMI, FL - JULY 29:  Karl-Heinz Rummenigge, CEO of FC Bayern Muenchen, addresses a news conference during the last day of the FC Bayern AUDI Summer Tour on July 29, 2018 at Mandarin Oriental hotel in Miami, Florida.  (Photo by Alexandra Beier/Bongarts/Getty Images)

Lewandowski, Boateng & Co.: Rummenigge über Transferaktivitäten

Mit teils polemischen Aussagen machte die Vereinsführung des FC Bayern in der jüngeren Vergangenheit auf sich aufmerksam - allen voran Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz  Rummenigge. In der Printausgabe der Sport Bild nimmt er Stellung zu den Transferaktivitäten des FC Bayern in diesem Sommer. 

1. Robert Lewandowski

Der Zinnober um den polnischen Volkshelden wird wohl noch bis Ende August anhalten. Obwohl die Bayern-Verantwortlichen immer wieder klare Kante bezüglich eines möglichen Abgangs Lewandowskis beziehen, kommen hier und da weiterhin Gerüchte auf.


Angesprochen auf eine mögliche Verpflichtung von Leipzigs Timo Werner, sagt Rummenigge:  „Wir haben Lewandowski und Wagner. Und mit denen sind wir super zufrieden. Ich sage heute voraus: Lewandowski wird eine Super-Saison spielen und seinen Torrekord von 30 Toren bei Bayern München übertreffen.“  


Es scheint also weiterhin klar, dass Rummenigge & Co. voll hinter ihren Aussagen bezüglich eines möglichen Transfers ihres Superstürmers stehen - und das wird sich wohl auch in den kommenden Wochen nicht ändern.

2. Jérôme Boateng

Vor allen Dingen Manchester City um den ehemaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola wird großes Interesse an Boateng nachgesagt. Auch Paris St. Germain mit seinem neuen Übungsleiter Thomas Tuchel soll Gefallen an dem Weltmeister von 2014 finden.


Man habe Boateng nicht ins Schaufenster gestellt, erläutert Rummenigge. Boateng selbst habe Interviews gegeben, in denen er gesagt habe, er fühle sich zwar in München wohl. Er könne sich aber auch vorstellen, zum Ende der Karriere noch mal etwas anderes zu machen.


Der Manager weiter: „Dann ist sein Berater Christian Nerlinger zu uns gekommen und hat das auch noch einmal deponiert. Wir haben darüber gesprochen und gesagt: Wenn ein seriöses Angebot kommt, sind wir bereit, uns damit auseinander zu setzen.“ 


Die Zeichen stehen bei einem lukrativen Angebot also weiterhin auf Abschied. Rummenigge habe dies öffentlich bereits bestätigt, sagt er. „Ich neige in meinem Alter (62; Anm. d. Red.) nicht mehr zum Rumeiern.“   

3. Benjamin Pavard

Eine hochgehandelte Alternative zu Boateng ist seit Längerem Stuttgarts Verteidiger Pavard. Angeblich - so war zumindest in den vergangenen Wochen zu vernehmen - sollen sich beide Klubs bereits auf einen Transfer spätestens im Sommer 2019 geeinigt haben . Der deutsche Rekordmeister aktiviert dabei eine Klausel in Höhe von 35 Millionen Euro.


Sollte Boateng noch in diesem Sommer seinen Spind an der Säbener Straße räumen, bedeutet das gleichwohl aber nicht, dass Pavard verfrüht zu den Bayern wechselt. Rummenigge: „Nein. Wir haben Hummels, wir haben Süle, wir haben Martínez, der in der Innenverteidigung spielen kann, auch Alaba und noch zwei junge Spieler, Lukas Mai und Chris Richards. Da ist viel Qualität.“  

TOP-ARTIKEL