​Nachdem ​Arsene Wenger über zwei Jahrzehnte hinweg den ​FC Arsenal als Trainer formte, verließ der Franzose nach dem Ende der vergangenen Saison den englischen Traditionsverein. Unter dem neuen Trainer ​Unai Emery wollen die 'Gunners' nun hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Dabei hofft der neue starke Mann auf einen Verbleib von Aaron Ramsey.


Der zentrale Mittelfeldspieler hatte zuletzt öffentlich mit einem Wechsel kokettiert. Dabei hatte der 27-Jährige Anfang dieser Woche erklärt, dass er sich derzeit unsicher ist, ob er seine Zukunft auch weiterhin bei dem englischen Hauptstadtklub sieht. Der Vertrag des Walisers läuft bereits im Sommer 2019 aus und noch konnten sich der Berater des Spielers und der Verein nicht über eine mögliche Vertragsverlängerung einig werden.

Gegenüber skysports.com erklärte nun zumindest der neue Arsenal-Coach Unai Emery, dass er auch in Zukunft gerne mit dem Mittelfeldspieler arbeiten würde. "Aaron ist ein wichtiger Spieler für uns. Und die Vertragsgespräche sind eine Sache zwischen dem Verein und dem Spieler. Geht es nach mir, soll er bei uns bleiben, mit uns arbeiten und dem Team durch starke Leistungen weiterhelfen", so der 46-Jährige.


Zuletzt wurde der 53-fache walisische Nationalspieler zwar mit Lazio Rom in Verbindung gebracht, Emery erklärte dennoch, dass er an einen Verleib seines Schützlings glaubt. Der Spieler selbst wollte sich bislang nicht zu den Gerüchten um seine Situation äußern und freut sich dem Vernehmen nach, dass ihm sein Berater die kräftezehrenden Gespräche mit dem Verein abnimmt.