Wohl kaum ein Verein in der Bundesliga war in den letzten Wochen auf dem Transfermarkt so aktiv wie der ​VfB Stuttgart. Doch obwohl Sportvorstand Michael Reschke schon mehrere Neuzugänge präsentierten konnte, ​basteln die Schwaben weiterhin an ihrem Kader. Neuestes Objekt der Begierde soll nun ​Nahitan Nandez von den Boca Juniors sein. Deren Vize-Präsident Horacio Paoili bestätigte nun das Interesse an dem Mittelfeldspieler.​


Durch starke Leistungen bei der Weltmeisterschaft machte der uruguayische Nationalspieler zuletzt auf sich aufmerksam. Auch bei dem argentinischen Spitzenklub war der zentrale Mittelfeldspieler in der vergangenen Saison eine feste Größe. Trotz seines jungen Alters von 22 Jahren soll der Mittelfeldakteur nun die Hoffnung haben, auch in Europa Fuß zu fassen. Vor kurzem berichtete bereits der argentinische Sender TyC Sports über ein Interesse des VfB.

Demnach seien die Stuttgarter bereit bis zu umgerechnet 13,7 Millionen Euro für den 17-fachen Nationalspieler auf den Tisch zu legen. Gegenüber Crack Deportivo bestätigte der Vize-Präsident der Boca Juniors nun, dass der Rechtsfuß bei einigen Vereinen auf dem Wunschzettel steht. "Jeder Spieler der bei der Weltmeisterschaft war, ist gefragt. Wir wissen von dem Interesse seitens des VfB Stuttgart", so Horacio Paolini. Dennoch betonte er im gleichen Atemzug, dass es noch kein konkretes Angebot gegeben habe.


Zwar haben die Stuttgarter mit Santiago Ascacibar, Emiliano Insua und Nicolas Gonzalez bereits in der Vergangenheit drei Südamerikaner für einen Wechsel an den Neckar begeistern können, eine Verpflichtung von Nandez dürfte sich jedoch als schwierig erweisen. Schließlich erklärte Boca-Präsident Daniel Angelici erst kürzlich gegenüber ESPN, dass er in diesem Sommer keinen Stammspieler abgeben wolle. Um den Youngster dennoch loseisen zu können wären dem Vernehmen nach per Ausstiegsklausel mindesten 21 Millionen Euro fällig, was selbst für den mittlerweile finanziell gut aufgestellten VfB eine Nummer zu groß sein dürfte.