​Offenbar beschäftigt sich auch Borussia Mönchengladbach mit einer möglichen Verpflichtung des 22-jährigen Innenverteidigers Marlon Santos in Diensten des FC Barcelona. Der Brasilianer war in der vergangenen Saison an OGC Nizza ausgeliehen und wurde dort zum Stammspieler. Barca soll bereit sein, den Innenverteidiger für zwölf bis 15 Millionen Euro abzugeben.


Da Marlon Santos aktuell nur Innenverteidiger Nummer sechs im Kader des FC Barcelona wäre, und diese noch einen Nicht-EU-Ausländer abgeben wollen, soll der Brasilianer den Klub definitiv verlassen. Dadurch werden in den spanischen Medien beinahe täglich neue potentielle Abnehmer gehandelt. ​Erst gestern berichtete die Marca über ein konkretes Interesse von Olympique Lyon. Zuvor war mit dem FC Southampton und West Ham United über einen Wechsel in die Premier League spekuliert worden. Nun soll laut ​Mundo Deportivo anscheinend auch Borussia Mönchengladbach ins Rennen um den 22-Jährigen eingestiegen sein. 


Dabei würde eine Verpflichtung für die Borussia durchaus Sinn machen. Denn nach dem Verkauf von Jannik Vestergaard Richtung Southampton - womit diese kein Interesse mehr an Marlon haben sollten - verfügen die Fohlen mit Matthias Ginter und Nico Elvedi nur mehr über zwei Bundesliga-erfahrene Innenverteidiger. Danach kommen noch Talent Mamadou Doucouré, der sich nach mehreren Muskelverletzungen zurück in die Mannschaft kämpft, und einige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs. Die Verpflichtung eines weiteren Innenverteidigers in ​Gladbach ist also durchaus wahrscheinlich.

Der brasilianische Innenverteidiger Marlon Santos wurde vom ​FC Barcelona erst im vergangenen Jahr nach einjähriger Leihe für fünf Millionen Euro fest von Fluminense Rio de Janeiro verpflichtet, und anschließend direkt nach Nizza weiter verliehen. Nachdem der 22-Jährige dort in insgesamt 27 Spielen unter Ex-Trainer Lucien Favre zum Einsatz kam, möchte Barca den Verteidiger direkt weiter verkaufen und fordert dabei rund zwölf bis 15 Millionen Euro. 


Während das Interesse der Gladbacher an Marlon durchaus realistisch scheint, ist eine feste Verpflichtung zu diesen Konditionen wohl keine Option. So könnte für die Fohlen eher eine Leihe des Brasilianers in Frage kommen. Ob diese allerdings zustande kommt, sollte sich das breite Interesse anderer Klubs an dem 22-jährigen Innenverteidiger bestätigen, ist die andere Sache. Zum Thema des neuen Vereins von Marlon Santos scheint das letzte Wort also noch nicht gesprochen.