​Dennis Schröder zeigte sich nach dem Ende der vergangenen Spielzeit mit der Leistung der Atlanta Hawks unzufrieden und kokettierte öffentlich mit einem Wechsel. Einem Bericht von ESPN zufolge wurden die Wünsche des Deutschen nun offenbar erhöhrt und der Aufbauspieler wechselt zu den Oklahoma City Thunder.


Demnach sollen sich die beiden Vereine am Donnerstag auf einen Wechsel des 24-Jährigen geeinigt haben. Zuvor hatte der 1,85-Meter-Schlaks fünf Jahre für seinen alten Arbeitgeber gespielt und sich in der NBA zu einer festen Größe gemausert. Bei seinem neuen Verein muss sich der gebürtige Braunschweiger aber aller Voraussicht nach mit der Rolle als Back-Up für Superstar Russell Westbrook zufriedengeben. 

Obwohl die Hawks in der vergangenen Saison als Team nicht wirklich überzeugen konnten, legte Schröder ganz ordentliche Stats auf. Durchschnittlich 19,2 Punkte, 6,2 Assists und 3,1 Rebounds pro Partie sind ein ordentlicher Arbeitsnachweis. Der deutsche Nationalspieler ist jedoch nicht der einzige Spieler, der von Atlanta nach Oklahoma wechselt. Auch Mike Muscala war Teil des Wechsels, wurde aber von den Thunder umgehend gegen Timothe Luwawu-Cabarrot von den Philadelphia 76ers getauscht.


Doch auch die Hawks gehen nicht leer aus und werden durch Oklahomas Carmelo Anthony verstärkt. Der Superstar dürfte jedoch ebenfalls umgehend abgegeben werden. Sowohl die Houston Rockets als auch die Miami Heat sollen mögliche Abnehmer sein. Zusätzlich erhalten sie einen Erstrunden-Pick für die Drafts 2022. Darüberhinaus wechselt Justin Anderson von Philadelphia zu den Thunder.