​Spanischen Medienberichten zufolge steht Real Madrids Ex-Erfolgstrainer Zinedine Zidane vor einer Unterschrift bei Cristiano Ronaldos neuem Klub Juventus Turin. Beim italienischen Rekordmeister soll Zidane demnach als Sportdirektor übernehmen. Der Franzose hatte als Spieler sowohl für Real Madrid als auch Juventus Turin gespielt und eine Rückkehr zu Juve nie ausgeschlossen. 


Nach Angaben von ​Libertad Digital soll Zidane kurz vor einer Unterschrift bei Juventus Turin stehen und dort einen Posten als Sportdirektor übernehmen. Erst im Mai war Zizou nach dem erneuten Champions-League-Sieg und damit dem dritten Titel in der Königsklasse für Real in Folge als Trainer von Real Madrid zurückgetreten. Innerhalb von nur zweieinhalb Jahren als Trainer der Königlichen hatte der ehemalige Weltfußballer und Spieler Reals dort neun Klubtitel gewonnen. 


Nachdem Zidane bei seinem Rücktritt angekündigt hatte, in der kommenden Saison keine neue Mannschaft übernehmen zu wollen, könnte er sich nun von der Funktion des Trainers verabschieden und in das operative Geschäft wechseln. Laut interner Quellen aus dem Umfeld von Juve-Präsident Andrea Agnelli soll Zidane ab Oktober bei der Alten Dame anfangen und vorerst als assistierender Sportdirektor arbeiten.

Der Franzose hatte bereits als Spieler vor seiner Zeit bei Real genauso lange, sprich fünf Jahre, für ​Juventus Turin gespielt und dort große Erfolge gefeiert. So wurde Zizou mit Juve mehrfach italienischer Meister und Pokalsieger und wurde während seiner Zeit bei der Alten Dame zweimal zum Weltfußballer gewählt. In der Vergangenheit hatte Zidane mehrfach betont, dass er sich eine Rückkehr zu Juve vorstellen könne. 


Erst im Mai dieses Jahres hatte Zidane beispielsweise im Rahmen des Champions-League-Viertelfinals von ​Real Madrid gegen Juventus Turin auf die Frage nach einer möglichen Zukunft bei Juve kryptisch geantwortet: "Man kann niemals nie sagen, denn im Leben weiß man nie." Damals war allerdings über einen Posten als Trainer spekuliert worden. Nun ist Zizou als Sportdirektor im Gespräch.