Am heutigen Sonntagabend betrat ein sichtlich deprimierter Luka Modric die auf dem Fußballfeld aufgebaute Bühne in Moskau, ​um seinen Golden-Ball-Award in Empfang zu nehmen. Der kroatische Nationalspieler wurde zum besten Spieler der nun vergangenen Weltmeisterschaft 2018 in Russland erwählt. 

​​Modric wird aber wahrscheinlich ein wenig Zeit brauchen, um sich über diesen Titel freuen zu können. Seine engagierte kroatische Nationalmannschaft musste sich unglücklich im Finale der WM gegen Frankreich mit ​2:4 geschlagen geben.


Für den kleinen Balkanstaat war es ein einmaliges Abenteuer, das fast mit einem wahren Fußballwunder endete. Man gewann vom Beginn der Gruppenphase an gegen Nigeria, Argentinien, Island, Dänemark, Russland und England sechsmal in Folge.

Der 32-jährige Modric war dabei im Mittelfeldzentrum Kroatiens Motor, der sich mit seinen feinen fußballerischen Fähigkeiten im Dribbling und Pass sowie seinem unermüdlichen Einsatz auf dem Platz ohne jede Frage zum wichtigsten Spieler Kroatiens mauserte. 


Modric, der auch bei seinem Klub Real Madrid ein Leistungsträger ist, erzielte in diesem Turnier zwei Tore und legte einen weiteren Treffer vor. Belgiens Eden Hazard und Antoine Griezmann lieferten ebenfalls starke Leistungen bei dieser WM ab, landeten aber jeweils auf dem zweiten und dritten Platz.