Im 21. Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft tat sich der Favorit aus Frankreich lange Zeit gegenüber stark aufspielende Kroaten schwer, doch die 'Equipe Tricolore' lag nach zwei strittigen Schiedsrichterentscheidungen zur Pause mit 2:1 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Pogba und Mbappe, wodurch sich die Franzosen 20 Jahre nach ihrem ersten Titel zum insgesamt zweiten Mal die Krone aufsetzten und sich zum Weltmeister krönten.


​Überraschungen gab es auf beiden Seiten keine: Didier Deschamps wählte wie gewohnt ein 4-2-3-1 mit Pavard, Varane, Umtiti und Hernandez in der Abwehr. Im defensiven Mittelfeld begannen Pogba und Kante, etwas weiter vorne Mbappe, Griezmann und Matuidi, während Giroud im Sturm begann.


Zlatko Dalic wählte ebenfalls ein 4-2-3-1 mit demselben Personal wie in den Runden zuvor: Strinic, Vida, Lovren und Vrsaljko starteten in der Viererkette, Brozovic und Rakitic in der Zentrale. Die offensive Dreierreihe bildeten Perisic, Modric und Rebic, Mandzukic war erneut die einzige Spitze.


Eigentor Mandzukic - Perisic biegt es gerade


Im Gegensatz zu den vorherigen Partien zeigte Kroatien von Beginn an ein anderes Gesicht. Die 'Feurigen' setzten Frankreich früh unter Druck, suchten mutig den Weg nach vorne und wollten die Spielkontrolle an sich reißen. Dem Favoriten unterliefen daher zunächst einige Fehler, weshalb die Franzosen einen wackeligen Eindruck machten. Erst nach etwas mehr als einer Viertelstunde kam 'Le Bleus' nach vorne, und durfte gleich jubeln: Griezmann hob einen Freistoß aus etwa 19 Metern in den Strafraum, wo Mandzukic den Ball unglücklich per Kopf ins eigene Tor bugsierte - 1:0 Frankreich (18.)! Die Entstehung des Freistoßes war allerdings mehr als strittig, da die Tendenz klar in Richtung Schwalbe von Griezmann ging.

FBL-WC-2018-MATCH64-FRA-CRO

   Unhaltbar: Danijel Subasic kann nach dem unglücklichen Kopfball von Mandzukic nur hinterherschauen


Kroatien ließ sich davon allerdings keineswegs unterkriegen, sondern machte weiter. Frankreich agierte gegen den Ball in einem 4-4-2 und ließ sich zurückfallen, um die Führung zu verwalten, ließ es dabei allerdings zu oft gefährlich werden. Nachdem Vida in der 21. Minute per Kopf die Gelegenheit zum Ausgleich hatte, fiel dieser einige Minuten später - ebenfalls nach einem Standard: Modric schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld an den zweiten Pfosten, wo Vrsaljko den Ball ins Zentrum köpfte. Dort legte Vida den Ball für Perisic ab, der ihn mit rechts annahm und mit einem wuchtigen Linksschuss im langen Eck unterbrachte - 1:1 (28.)! Der Ausgleich war mehr als verdient.


Strittige Szene: Elfmeter für Frankreich


Von Frankreich kam weiterhin wenig, viel zu selten gelangen sie in das letzte Angriffsdrittel, wo man immer wieder vergebens Mbappe suchte. Nach etwas mehr als 30 Minuten reichte es für einen Eckball, welcher sich erneut als knifflig entpuppte. Nach der Hereingabe bekam Perisic den Ball aus kürzester Distanz an die Hand, Schiedsrichter Nestor Pitana bekam einen Hinweis vom Videoassistenten und sah sich daraufhin die Szene in der Review Area an. Der Argentinier entschied auf Elfmeter.

France v Croatia - 2018 FIFA World Cup Russia Final

  Locker eingeschoben: Griezmann (ganz links) bringt Frankreich erneut in Führung


Dieser Sache nahm sich Griezmann an, der cool blieb und den fälligen Strafstoß flach im rechten Torwarteck versenkte - 2:1 (38.)! Allerdings war auch die Entstehung dieses Tores mehr als umstritten, da man Perisic kaum vorwerfen konnte, den Ball absichtlich mit der Hand berührt zu haben. Bis zur Pause spielte erneut nur Kroatien, blieb dabei jedoch erfolglos. Trotz Werten von 6:1 Torschüssen, 67 Prozent Ballbesitz und 56 Prozent gewonnener Zweikämpfe gingen die 'Karierten' mit einem Rückstand in die Pause - wie bereits im Halbfinale gegen die Engländer.


Kroatien zunächst mit Druck - Pogba und Mbappe erhöhen


Die Kroaten machten in der zweiten Halbzeit dort weiter, wo sie aufgehört haben und erzeugten Druck auf Frankreich, das beim Gegenpressing immer wieder wackelte und auf Konter lauerte. Nur wenige Minuten nach dem Wiederbeginn hatte Rebic eine gute Chance auf den Ausgleich: Nach einem Solo von Rakitic wurde er mit einem Steckpass bedient, doch Lloris zeigte einen starken Reflex und lenkte das Leder so gerade über die Latte. Auf der Gegenseite konnte Mbappe bei einem Gegenstoß Tempo aufziehen, zog an Vida vorbei, aber scheiterte aus spitzem Winkel an Subasic (48., 51.). Kurz darauf wurde die Partie für einen Moment unterbrochen, da mehrere Flitzer das Spielfeld stürmten.

France v Croatia - 2018 FIFA World Cup Russia Final

  Paul Pogba brachte die 'Equipe Tricolore' auf die Siegerstraße


Nach 58 Minuten kam erneut Frankreich und machte es diesmal besser: Pogba schickte Mbappe steil, der den Ball ins Zentrum ablegte. Griezmann nahm das Leder an und legte es für Pogba ab. Dessen erster Versuch wurde geblockt, doch der Mittelfeldmotor durfte ein zweites Mal abziehen und ließ Subasic dabei keine Chance - 3:1! Nur sieben Minuten später der nächste Schlag, diesmal in Person von Mbappe. Hernandez setzte sich auf der linken Außenbahn durch und gab ins Zentrum, wo der 19-Jährige viel zu viel Platz bekam und ins kurze Eck abschloss. Subasic war erneut ohne Chance, die Würfel schienen gefallen - 4:1 (65.)!


Mandzukic erzielte wenig später den Anschlusstreffer: Umtiti wählte den Rückpass zu Lloris, der den Ball am Stürmer vorbeilegen wollte. Mandzukic stellte sein Bein jedoch dazwischen, der Ball kullerte ins Tor. 4:2 (69.)! Die 'Feurigen' steckten nicht auf, doch Frankreich spielte in der Defensive nun geschickter, nahm - auch durch Auswechslungen - ein wenig Zeit runter und verwaltete die Führung in der Schlussphase. 


Durch den Sieg feiert der vor dem Turnier auserkorene Favorit nach dem Titelgewinn 1998 zum zweiten Mal die Weltmeisterschaft. Kroatien hingegen muss sich im ersten WM-Finale der Geschichte geschlagen geben, darf sich allerdings erhobenen Hauptes verabschieden und auf die zweite Platzierung mehr als stolz sein.