​Der ​VfB Stuttgart konnte in dieser Transferperiode schon mit einigen ​spektakulären Transfers aufwarten. Zwar erklärte der Sportvorstand Michael Reschke zuletzt, dass an dem Kader der Schwaben wohl ​nur noch wenig Veränderungen vorgenommen werden, gänzlich ausschließen wollte er weitere Deals jedoch nicht. Auch deshalb hielten sich bis zuletzt Gerüchte um einen Kauf des Mittelfeldspieler Roger Guedes. Der Brasilianer wechselt nun aber ins Reich der Mitte.


Ursprünglich war der 21-Jährige bis Ende 2018 von Palmeieras Sao Paulo an Atletico Mineiro ausgeliehen worden. Nun funkte jedoch das chinesische Schwergewicht Shandong Luneng dazwischen und konnte sich den Youngster für eine Ablöse von rund 9,5 Millionen Euro sichern. Da die Rechte des Mittelfeldspielers jedoch auch zu einem großen Teil bei dessen Ex-Klub Criciuma EC liegen, profitieren gleich mehrere Vereine von dem Deal.

2018 bestritt das große Talent auf der rechten Mittelfeldseite für Mineiro zwölf Spiele in der brasilianischen Série A und konnte dabei starke neun Treffer und drei Torbeteiligungen beisteuern. Durch seine Leistungen in Südamerika wurden auch einige europäische Klubs auf den Mittelfeldakteur aufmerksam, darunter neben dem VfB Stuttgart auch der FC Porto, Benfica Lissabon und Shakhtar Donetsk.


Sowohl Atletico, als auch der chinesische Verein haben den Wechsel mittlerweile offiziell bestätigt. Dadurch das dieser Spielerwechsel für den VfB nicht zustande kam, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Stuttgarter erneut um eine Leihe von Carlos Mane bemühen. 


Der Portugiese musste nach seinem Leihende unlängst wieder zu seinem Stammverein Sporting Lissabon zurückkehren, wäre dem Vernehmen nach jedoch nicht abgeneigt, erneut zu dem Bundesligist zu wechseln. Doch selbst wenn auch dieses Geschäft nicht realisiert werden sollte, sind die Schwaben im Mittelfeld gut aufgestellt.