Im zweiten Halbfinale der Weltmeisterschaft gingen Kroatien und England über die volle Distanz. Nach dem frühen Führungstor von Trippier glichen die Kroaten nach dem Seitenwechsel aus und waren kurz vor Schluss das bessere Team, konnten die Partie jedoch nicht für sich entscheiden. In der Verlängerung traf Mandzukic in der 109. Minute zur Führung für die 'Karierten', die sich in der Folge keinen Fehler mehr leisteten und sich den Einzug ins Endspiel sicherten, wo man am Sonntag auf Frankreich treffen wird. England hingegen wird sich mit dem Spiel um Platz drei gegen Belgien genügen müssen.


​Zlatko Dalic wählte wie gewohnt ein 4-2-3-1 mit Vrsaljko, Lovren, Vida und Strinic in der Viererkette. Im defensiven Mittelfeld agierten Rakitic und Brozovic, davor begannen Rebic, Modric und Perisic in. In der Spitze startete Mandzukic.


Gareth Southgate vertraute auf ein 3-5-2 mit Maguire, Stones und Walker in der Defensive. Im Mittelfeld starteten Young, Lingard, Henderson, Alli und Trippier, während die Doppelspitze aus Kane und Sterling bestand.


Nach fünf Minuten: Trippier macht's direkt


In einer interessanten ersten Halbzeit bekamen die 'Three Lions' nach nur wenigen Minuten einen Freistoß aus vielversprechender Position zugesprochen, nachdem Modric in der Nähe des eigenen Strafraums ein Foulspiel ziehen musste. Trippier nahm sich der Sache an und nagelte den Ball aus zentraler Position und gut 18 Metern Entfernung genau unter die Latte des rechten Torecks - 1:0 England (5.)!

FBL-WC-2018-MATCH62-CRO-ENG

 Die frühe Führung: Kieran Trippier (l.) stellte die Weichen nach nur wenigen Minuten auf Final-Kurs



In der Folge bemühten sich beide Teams darum, sich offensiv zu präsentieren. Doch Kroatien hatte Schwierigkeiten damit, Lücken in der gegnerischen Defensive zu finden. Die Mannschaft von Gareth Southgate stand gewohnt kompakt und lauerte auf Gegenstöße, bei denen vor allem Sterling in den Fokus rückte und Tempo aufziehen sollte. Dies tat er auch, weshalb die kroatische Hintermannschaft immer wieder mit Problemen zu kämpfen hatte.


Intensive Partie - Kroatien tut sich schwer


Chancen gab es allerdings nicht en masse, viel mehr tauchten sie hier und da auf. So bekam Maguire nach einem Eckball die Chance per Kopf, ehe Perisic wuchtig aus der Distanz abschloss, jedoch nur das Außennetz traf (14., 19.). England eroberte immer wieder die Bälle und blieb in den Zweikämpfen hartnäckig, während man in der Defensive das Zentrum dicht machte und somit das kroatische Spiel immer wieder auf die Außenbahnen verlagern ließ. Von dort aus brachte die Mannschaft von Zlatko Dalic wenig zu Stande, es fehlte an Tempo und Kreativität.

FBL-WC-2018-MATCH62-CRO-ENG

  Gegen engagierte Engländer hatten die Kroaten überwiegend Probleme



Jene Eigenschaften zeigten die Engländer immer wieder, doch die Abseitsfalle des Gegners verhinderte ein ums andere Mal Schlimmeres. Die beste Gelegenheit hatte Lingard, der am Strafraumrand völlig freistehend von Alli angespielt wurde, seinen Schuss jedoch unbedrängt neben das Tor setzte (36.). Zuvor hatte Rebic auf der Gegenseite eine gute Gelegenheit, scheiterte mit seinem Schuss am rechten Strafraumeck jedoch an Pickford (32.). Insgesamt wirkten die 'Three Lions' gefährlicher, während Kroatien neben Problemen in der Abwehr auch damit zu kämpfen hatte, dass offensiv nur wenig gelang.


Fader Beginn - Perisic trifft ins Mark


Nach dem Seitenwechsel begann die Partie ruhig, beide Seiten machten eher durch kleinere Unsportlichkeiten nach Zweikämpfen auf sich aufmerksam. Kroatien bemühte sich, war im Angriff jedoch weiterhin nicht agil genug und ließ den Spielwitz weiterhin vermissen. Die erste nennenswerte Gelegenheit hatte daher England, nachdem Lingard zum Abschluss kam. Der Ball wurde allerdings von Lovren abgefälscht und segelte ins Toraus (56.).


Die 'Three Lions' lauerten eher auf Konter und ließen den Gegner kommen. Perisic hatte dabei die erste Chance für die 'Karierten', doch der Versuch des Ex-Bundesligaspielers wurde von Walker geblockt (65.). Nur drei Minuten später kam er erneut zum Zug - und schlug diesmal zu: Vrsaljko brachte den Ball wuchtig in den Strafraum, wo sich Perisic am langen Pfosten gegen Walker durchsetzte und Pickford im kurzen Eck keine Chance ließ - 1:1 (68.)!

England v Croatia: Semi Final - 2018 FIFA World Cup Russia

  Der Ausgleich: Ivan Perisic mit seinem zweiten Turniertor



Die Engländer wirkten spürbar nervöser, begannen zu wackeln und agierten hektisch. Kurz nach dem ersten Tor schlug Perisic fast erneut zu, sein Schuss aus dem linken Strafraumeck landete jedoch nur am Pfosten (71.) Das Momentum lag klar bei den Kroaten, die nun mehr Dampf nach vorne machten und die englische Abwehrreihe zunehmend unter Druck setzten. Viel spielte sich daher vor dem Tor von Pickford ab, der nach 82 Minuten von Mandzukic geprüft wurde - dessen Schuss jedoch parierte. Nur eine Minute später faustete der 24-Jährige eine Flanke schwach nach vorne, weshalb Perisic aufs freie Tor lupfen konnte. Der Ball segelte jedoch über das Tor (83.).


Kein Sieger nach 90 Minuten


In den letzten Zügen hielten beide ihren Kasten dicht, weshalb es in die Verlängerung ging. Nach Wiederbeginn zogen sich die Kroaten weiter in die Defensive zurück und lauerten auf Konter, während England das Spiel an sich reißen sollte. Im Angriff gelang jedoch nur wenig, weshalb es zunächst kaum zu nennenswerten Aktionen kam. Die erste bot jedoch erneut ein Standard, bei dem es gefährlich wurde: Stones kam nach einem Eckball per Kopf zur Chance, doch Vrsaljko köpfte den Ball auf der Linie raus (98.). 

England v Croatia: Semi Final - 2018 FIFA World Cup Russia

  Die Chance! Mandzukic verpasst die Führung knapp (2. v.l.)



Danach flachte die Partie wieder ab, zwischen den Strafräumen tat sich nur wenig. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs der Verlängerung kam allerdings noch einmal Kroatien: Nach einer Hereingabe von links rauschte Mandzukic heran, scheiterte jedoch aus kürzester Distanz an Pickford und musste nach dem Zusammenprall behandelt werden (105.).  


Beim zweiten Mal: Mandzukic zur Stelle


Nach dem Seitenwechsel begann Kroatien wieder agiler, weshalb Mandzukic nach 108 Minuten erneut zum Abschluss kam - und den Ball eiskalt verwandelte: Eine Hereingabe von Strinic wurde eigentlich geklärt, doch Perisic setze per Kopf nach und brachte das Leder wieder in Richtung Tor. Der Ex-Stürmer des FC Bayern reagierte am schnellsten und ließ Pickford mit seinem Schuss aus wenigen Metern keine Chance - 2:1!


Von den Engländern kam danach nur noch wenig, während die Kroaten auf Zeit spielten und die knappe Führung über die Ziellinie brachten. Durch den Sieg nach 120 Minuten steht die Mannschaft von Zlatko Dalic zum ersten Mal in der Geschichte in einem WM-Finale, während England das zweite Endspiel nach 1966 verpasst.