​Nachdem der chinesische Investor des AC Mailand Li Yonghong offenbar nicht über das angegebene Kapital verfügte und in Zahlungsverzug geriet, übernimmt nun der US-amerikanische Hedgefonds Elliott Management den italienischen Traditionsklub und will die Mailänder finanziell stabilisieren. 


Erst vor einem Jahr hatte der chinesische Unternehmer Li Yonghong mit seiner Investorengruppe Milan für 740 Millionen Euro vom ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten und Klubboss Silvio Berlusconi gekauft. Li Yonghong nahm für große Teile dieses Betrages Darlehen bei der US-Anlagegesellschaft Elliott Management auf. Nachdem bereits in den vergangenen Monaten bekannt wurde, dass der chinesische Investor nicht über das nötige Kapital verfügt, konnte er Anfang Juli eine Ratenzahlung des Kredits an Elliott Management über 32 Millionen Euro nicht mehr begleichen, sodass der Kreditgeber nun sein Recht nutzte, den Klub zu übernehmen. 


Der Hedgefonds gab in einer Stellungnahme dazu an, dass man den Klub aus Sicherheitsgründen übernommen habe, da der Besitzer Li seinen finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachgekommen sei. Der erste Schritt sei nun die finanzielle Stabilisierung des AC Milan. Dazu werde man erst einmal 50 Millionen Euro in den Klub investieren.

Langfristig sei das Ziel, ein "nachhaltiges Betriebsmodell zu betreiben, das die Vorschriften des UEFA Financial Fairplay respektiert". Ende Juni dieses Jahres hatte die UEFA den AC Milan für zwei Jahre vom internationalen Wettbewerb gesperrt, nachdem der chinesische Investor allein im letzten Transfersommer 170 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben hatte, ohne dies ausreichend durch Einnahmen oder Spielerverkäufe zu decken. Darüber hinaus belaufen sich die Kreditforderungen des amerikanischen Hedgefonds gegenüber Investor Li und dem AC Milan noch auf über 300 Millionen Euro. 


Um nach der kurzen Herrschaft des chinesischen Konsortiums wieder sportliche Kompetenz in den 18-fachen italienischen Meister und siebenmaligen Champions-League-Sieger zurückzubringen, soll laut dem US-Hedgefonds nun Vereinslegende Paolo Maldini die sportliche Leitung übernehmen. Die bisherigen Manager werden wohl entlassen. Gennaro Gattuso wird aber Trainer der Rossoneri bleiben.