Das traditionell klamme Festgeldkonto des ​1. FC Nürnberg animiert den Bundesliga-Aufsteiger immer wieder dazu, sich über Ausleihen zu verstärken. Sportvorstand Andreas Bornemann erläutert die Vorteile solcher Verpflichtungen.


Ganz wohl war es den Fans des 1. FC Nürnberg nicht dabei, als der Bundesliga-Aufsteiger unter anderem „wieder nur“ zwei Ausleihen für die kommende Saison verkündete. Timothy Tillman (FC Bayern) und ​Robert Bauer (Werder Bremen) gingen die auf ein Jahr ausgelegte Vereinbarung mit dem Club ein.

BCF Wolfratshausen v Bayern Muenchen - Preseason Friendly

Timothy Tillman spielt vorerst auf Leihbasis für den FCN



„Sie eröffnen uns die Möglichkeit, die Qualität im Kader zu erhöhen“, erklärt Sportvorstand Andreas Bornemann in puncto Leihgeschäfte dem kicker. Das vorher genannte Duo wechselt inklusive Kaufoption in die Noris. Der Vorteil dabei: „Im positiven Verlauf sind die Dinge geregelt, wir haben das Heft des Handelns in der Hand.“


Tillman kostet dem Club zunächst 150.000 Euro, der FC Bayern sicherte sich im Fall eines festen Wechsels nach Nürnberg ein Rückkaufsrecht. Werder verzichtete bei Bauer auf einen solchen Passus. Die Ausleihe des vielseitigen Defensivspielers kostet den FCN 200.000 Euro.