Der ​VfB Stuttgart hat seinen Ersatz für Daniel Ginczek gefunden: Nicolas Gonzalez wird laut übereinstimmenden Medienberichten am Montag in Deutschland eintreffen, um den Transfer einzutüten.


​Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung soll der Stürmer Anfang der kommenden Woche den Medizincheck bei den Stuttgartern absolvieren und dann direkt in die Vorbereitung auf die nächste Saison einsteigen. TYCSports berichtete, dass sich Nicolas Gonzalez in den nächsten Stunden sich auf den Weg in Richtung Deutschland machen wird. 


Die Stuttgarter überweisen für die Dienste von Gonzalez 8,5 Millionen Euro an seinen Noch-Arbeitgeber Argentinos, der sich zudem eine Weiterverkaufsbeteiligung in Höhe von 12 Prozent zusichern konnte. 


Klubchef Cristian Malaspina bestätigte gegenüber Olé, dass dem Deal nur noch wenige Details im Wege stehen. In einem Interview am Samstag mit Doble Amarilla wurde er zudem wie folgt zitiert: "Wir werden womöglich Nicolás González in den nächsten Stunden an einem großen europäischen Klub verkaufen."

FC Bayern Muenchen v VfB Stuttgart - Bundesliga

Daniel Ginczek wechselte für zehn Millionen Euro zum VfL Wolfsburg


Mit Emiliano Insúa und Santiago Ascacibar stehen bereits zwei Landsmänner von Nicolas González bei dem Bundesligisten unter Vertrag. In der vergangenen Saison spielte der 20-Jährige in der argentinischen Liga groß auf: In 24 Spielen gelangen ihm sieben Tore, einen weiteren Treffer bereitete er vor. Das machte ihn bei den europäischen Klubs bekannt, die Scouts schickten positive Berichte. So soll auch Borussia Dortmund an den Diensten von Gonzalez interessiert gewesen sein. Der glückliche Gewinner wird jedoch der VfB werden.