​Was sich bereits andeutete, ist jetzt perfekt: ​Alen Halilovic verlässt den ​Hamburger SV mit sofortiger Wirkung ablösefrei und schließt sich den ​AC Mailand an. Der Kroate erhält bei den Rossoneri einen Dreijahresvertrag, Das bestätigten beide Vereine via Twitter. 

​​Das große Missverständnis ist endgültig beendet. Der einst als großer Hoffnungsträger vom FC Barcelona verpflichtete Offensivspieler sucht nun sein Glück in der Serie A. Beim HSV war die Erleichterung nach dem Transfer zu spüren. "Unser Team nimmt immer deutlichere Konturen an“, sagte HSV-Sportvorstand Ralf Becker im Hinblick auf die Kadergestaltung.


Obwohl der Hamburger SV auf eine Ablösesumme verzichtet, wird man das ehemalige kroatische Top-Talent nicht umsonst abgeben. Die Hamburger sicherten sich eine Beteiligung an der Ablöse in Höhe von 20 Prozent eines möglichen Weiterverkaufs. Zudem wird man durch den Abgang ein jährliches Grundgehalt in Höhe von zwei Millionen Euro einsparen. Die vor zwei Jahren an den FC Barcelona überwiesenen fünf Millionen Euro wird man aber nicht mehr zurückbekommen.

Der 22-jährige Offensivspieler kam bislang nur sieben Mal für den HSV zum Einsatz, im Verlaufe seiner Leihe beim spanischen Erstligisten UD Las Palmas konnte er in 39 Partien auch nicht gerade überzeugen.