​Bayer Leverkusen hat in diesem Sommer bereits vier Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen, doch Trainer Heiko Herrlich ist noch nicht zu 100 Prozent mit seinem Aufgebot zufrieden und wünscht sich daher noch zwei neue Spieler. Einer von ihnen könnte vom AC Mailand kommen, wie Sky Italia berichtet.


Nach einer enttäuschenden Saison 2016/17 wagten die Verantwortlichen von Bayer Leverkusen mit der Verpflichtung von Herrlich einen Neuanfang, der sich bezahlt machen sollte. Die 'Werkself' blieb zwischenzeitlich drei Monate lang ungeschlagen und erklomm sogar den zweiten Tabellenplatz, doch zum Ende der Saison schwankten die Resultate und die Champions League wurde verpasst. Dennoch wird man in der kommenden Saison wieder international vertreten sein, wenn auch nur in der Europa League.


Der 46-jährige Übungsleiter ist mit der bisherigen Mannschaft laut Bild eigentlich zufrieden, doch um den nächsten Schritt in Richtung Champions League zu machen, wolle er den Kader noch einmal verstärken. Die Neuzugänge sollen dabei jeweils folgendes Profil mitbringen: Zum einen suche Herrlich "einen Linksverteidiger mit linkem Fuß" als Alternative zu Stammspieler Wendell, zum anderen wolle er noch "einen kopfballstarken Mittelstürmer" verpflichten, nachdem Stefan Kießling im Mai seine Karriere beendete.

Bayer Leverkusen v Werder Bremen - DFB Cup

   Auf der linken Abwehrseite ist Wendell gesetzt - allerdings auch alternativlos. Daher wünscht sich Herrlich einen passenden Ersatz



Bislang verpflichteten die Leverkusener die beiden Torhüter Lukas Hradecky und Thorsten Kirschbaum sowie Rechtsverteidiger Mitchell Weiser und den 17 Jahre jungen Flügelspieler Paulinho. Wenn Linskverteidiger Wendell verletzt fehlt, rücken entweder Panagiotis Retsos oder Benjamin Henrichs auf dessen Position, doch nun soll ein Eins-zu-eins-Ersatz kommen. "Man darf nicht vergessen, wie die anderen Mannschaften aufrüsten. Von den finanziellen Möglichkeiten zählen wir nicht zu den ersten Vier. Trotzdem ist es unsere Ambition, da reinzukommen", so die Argumentation des Trainers.


Fällt die Wahl auf Kalinic?


Bei der Stürmer-Suche seien die Verantwortlichen um Manager Jonas Boldt laut einer Meldung von Sky Italia auf Nikola Kalinic vom AC Mailand gestoßen. Der 30-Jährige wurde im vergangenen Jahr zunächst vom AC Florenz an die 'Rossoneri' verliehen, allerdings für eine Ablösesumme in Höhe von 20 Millionen Euro fest verpflichtet. Mit sechs Toren und sechs Assists in 41 Einsätzen blieb der Kroate unter seinen Möglichkeiten und machte zudem bei der Weltmeisterschaft mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam: Nachdem er sich weigerte, im ersten Gruppenspiel der kroatischen Nationalmannschaft gegen Nigeria eingewechselt zu werden, wurde er von Nationaltrainer Zlatko Dalic aus dem Kader verbannt. 

AC Milan v US Sassuolo - Serie A

Kalinic wird den AC Mailand möglicherweise nach nur einem Jahr wieder verlassen



Leverkusen scheint jedoch nicht die präferierte Option des Angreifers zu sein. Kalinic wolle eigentlich nach Spanien wechseln, weshalb derzeit Gespräche zwischen dem AC Mailand und Atletico Madrid laufen. Die beiden Parteien seien allerdings noch nicht zu einer Einigung gekommen, weshalb Bayer möglicherweise weiter auf einen Transfer hoffen kann. In der Sturmspitze ist man mit Kevin Volland und dem Argentinier Lucas Alario bereits gut besetzt, doch aufgrund der Dreifachbelastung erscheint eine weitere Alternative hilfreich, zumal unvorhergesehene Verletzungen die Situation schwieriger machen würden.


Allerdings fordert Herrlich keine Transfers auf Teufel komm raus: "Wünsche darf ich auch äußern. Wir werden sehen, was passiert. Sonst arbeite ich mit denen, die ich habe. Dann ist das okay." Dass in den kommenden Wochen weitere Transfers vermeldet werden, gilt allerdings als wahrscheinlich.