​Beim AC Mailand kommt Bewegung in die Kaderplanung rein. Nachdem das Strafmaß der UEFA aufgrund des Financial-Fairplay-Verstoßes feststeht (Milan wird für ein Jahr vom europäischen Wettbewerb ausgeschlossen), beginnt Sportdirektor Massimiliano Mirabelli mit dem Ausmisten des Kaders.


Laut Sky Italia ist der Abgang von Gustavo Gomez beschlossene Sache. Der Verteidiger, der in der vergangenen Saison zu keinem einzigen Einsatz kam, wird zu den Boca Juniors nach Argentinien wechseln. Für den 25-Jährigen erhält Milan sechs Millionen Euro. Darüber hinaus sicherten sich die Rossoneri eine Verkaufsbeteiligung von Höhe von 20%.


Ganz so weit wie bei Gomez sind die Verhandlungen bei Nikola Kalinic noch nicht. Doch auch beim Stürmer, der im vergangenen Sommer zu den Mailändern wechselte und arg enttäuschte, stehen die Zeichen auf Abschied. Sky berichtet, dass Atletico Madrid erste Gespräche mit dem Kroaten geführt habe. Auch der FC Sevilla soll weiterhin am 30-Jährigen interessiert sein.


Für den Transferflop (nur sechs Tore in der vergangenen Spielzeit) verlangt Milan wohl eine Ablöse zwischen 15 und 18 Millionen Euro. Da man Kalinic für 25 Millionen Euro verpflichtet hatte, droht hier ein dickes Transferminus.