Im fünften Achtelfinale bei der Weltmeisterschaft in Russland konnte sich Brasilien am Montagnachmittag gegen Mexiko mit 2:0 durchsetzen. Bei der Hitzeschlacht an der Wolga agierten beide Teams in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. In der 51. Spielminute konnten die Brasilianer durch Neymar jedoch in Führung gehen. Kurz vor dem Ende der Partie gelang Roberto Firmino das verdiente 2:0. 


Brasilien - Mexiko 2:0 (0:0)

Tore: 1: 0 Neymar (51.), 2:0 Roberto Firmino (88.)


Nach dem 2:0-Erfolg im letzten Gruppenspiel gegen Serbien, stellte Brasiliens Nationaltrainer Tite sein Team notgedrungen auf einer Position um. Für den angeschlagenen Linksverteidiger Marcelo durfte Felipe Luis von Beginn an ran.


Bei den Mexikanern nahm Nationaltrainer Juan Carlos Osorio zwei Veränderungen an seiner Startelf vor. Für den gelb-gesperrten Hector Moreno rückte dabei der Altmeister Rafael Marquez in die Defensive und sollte als zusätzliche Absicherung auf der Sechs für Ordnung sorgen. Zudem ersetzte Hugo Ayala Rechstverteidiger Miguel Layun. Insgesamt stellten die Mexikaner auf ein 4-3-3-System um.


Vor 41.000 Zuschauern in der Kosmos Arena in Samara zeigten sich die Außenseiter aus Mexiko zu Beginn keineswegs eingeschüchtert und tauchten bereits in der zweiten Spielminute zum ersten Mal im Strafraum des Rekordweltmeisters auf. In der Folge hatten die Brasilianer zwar etwas häufiger den Ball, für mehr Gefahr konnten dennoch die Nord-Amerikanern sorgen, die wie gewohnt schnell umschalteten und die Defensive der 'Selecao' dadurch auf die Probe stellten. Dabei gönnten sie sich jedoch durchaus auch gelegentliche Ballbesitzphasen.


Trotz tropischer Temperaturen entwickelte sich ein ansprechendes Spiel mit viel Tempo und Intensität. Die Mexikaner hatten nun die Zügel in der Hand und liefen die Defensive der Brasilianer früher an. Die 'Selecao' kam noch nicht richtig ins Spiel und konnte die beiden Superstars Philippe Coutinho und Neymar nur selten in Szene setzen. Nach etwa 20 gespielten Minuten, waren die Rollen schließlich komplett vertauscht und die Brasilianer setzten auf schnelle Gegenangriffe. Mexiko konnte die Feldhoheit jedoch nicht ausnutzen und so entstanden kaum echte Torchancen.

FBL-WC-2018-MATCH53-BRA-MEX

Beide Mannschaften boten sich in der ersten Hälfte einen intensiven Kampf



Brasiliens Mittelfeld-Abräumer Casemiro hatte kaum Zugriff auf die Partie, da die Mexikaner fast ausschließlich über die Flügel kamen. Offensive Ausrufezeichen konnten die Zauberer vom Zuckerhut zunächst nur nach Standardsituationen setzen. Nach einer halben Stunde kombinierte sich das Team von Trainer Tite aber besser in die Partie und tauchte wieder öfter im gegnerischen Sechzehner auf. Die nötige Präzision beim entscheidenden letzten Pass oder Abschluss ließen sie jedoch noch vermissen. Die Mexikaner mussten ihrem schnellen Anfangstempo nun etwas Tribut zollen und schnauften erst einmal etwas durch.


Mexiko wankt - Neymar sorgt für die Erlösung


Taktikfuchs Osorio stellte in der Pause um und brachte mit Miguel Layun einen weiteren Flügelspezialisten. Routinier Rafael Marquez musste für den Spieler des FC Porto weichen. Dennoch waren es die Brasilianer, die mit jeder Menge Schwung aus der Kabine kamen. Bei einem Schuss von Philippe Coutinho konnte Guillermo Ochoa noch ausgezeichnet reagieren. In der 51. Spielminute hatte er jedoch keine Chance. Willian konnte mit seiner ersten starken Aktion auf der linken Seite durchbrechen und spielte den Ball in die Mitte, wo Neymar aus kurzer Distanz keine Mühe hatte und das Leder hinter die Linie drückte.

Brazil v Mexico: Round of 16 - 2018 FIFA World Cup Russia

Neymar (links) stand beim Führungstreffer der Brasilianer goldrichtig



Der Treffer gab den Südamerikaners Auftrieb und so konnte der Favorit den Außenseiter hinten einschnüren. Dass die Brasilianer jetzt nicht bereits den Deckel auf die Partie machen konnten, lag auch an dem starken Torhüter der Mexikaner, der mehrmals sehenswert parierte. Bereits nach einer halben Stunde hatten die Mexikaner ihr Wechselkontingent für die reguläre Spielzeit ausgeschöpft. Für Edson Alvarez und Chicharito durften Jonathan dos Santos und Raul Jimenez ran.


Die Mexikaner hatten nun nicht mehr so viel Zugriff auf immer munter werdende Südamerikaner, bei denen vor allem Willian in der zweiten Halbzeit wie ausgewechselt schien. Auch Neymar wurde nun immer häufiger gefährlich in Szene gesetzt. Bei den gelegentlichen Konterversuchen der Mexikaner zeigte sich die Defensive des Rekordweltmeisters stabil und wenn sie dann doch mal etwas zuließen, war Schlussmann Alisson auf seinem Posten.


In der 71. Spielminute lag Neymar auf dem Boden und wurde von Miguel Layun leicht auf den Fuß getreten. Der Star von Paris Saint-Germain reagierte mit einer übertriebenen Schauspieleinlage und wälzte sich auf dem Boden. Der Videoschiedsrichter ließ sich davon jedoch nicht beirren und auch der Unparteiische Gianluca Rocchi blieb cool und beließ es bei einer Ermahnung. Beide mit einer gelben Karte zu verwarnen, wäre aber auch eine gute Option gewesen. 


Die Partie wurde dadurch etwas hitziger. In beiden Sechzehner passierten nun nur noch wenig. Mexiko musste nun mehr Risiko gehen und wurde in der 88. Spielminute eiskalt ausgekontert. Einen Abschluss von Neymar konnte Ochoa zwar noch parieren, der eingewechselte Roberto Firmino war jedoch zur Stelle und machte mit seinem 2:0 den Viertelfinal-Einzug der Brasilianer perfekt. Der Gegner der Südamerikaner am Freitag wird heute Abend bei der Partie zwischen Belgien und Japan ermittelt.


Spieler des Spiels: Neymar war bei dem 1:0 der Brasilianer zur Stelle und zeigte sich auch sonst in der zweiten Halbzeit sehr spielfreudig. Zudem bereitete er das 2:0 vor.