​Nachdem er schon den Medizincheck absolviert hat, soll der Transfer von Alen Halilovic zur AC Milan in wenigen Tagen über die Bühne gehen. Obwohl der Hamburger SV auf eine Ablösesumme verzichtet, wird man das ehemalige kroatische Top-Talent nicht umsonst abgeben. 

​​Laut Bild haben die Hamburger eine Beteiligung an der Ablöse eines möglichen Weiterverkaufs bekommen. Zudem wird man durch den Abgang ein jährliches Grundgehalt in Höhe von zwei Millionen Euro einsparen. Die vor zwei Jahren an den FC Barcelona überwiesenen fünf Millionen Euro wird man aber nicht mehr zurückbekommen.


Noch ist der Transfer aber nicht fix. Dies liegt wohl unter anderem an der unklaren Zukunft des Vereins, bei dem es in den kommenden Wochen zu einem Besitzerwechsel kommen könnte. Der chinesische Unternehmer Li Yonghong wird wahrscheinlich einen Großteil seiner Anteile wieder verkaufen. 


Der 22-jährige Offensiv-Spieler kam bislang nur sieben Mal für den HSV zum Einsatz, im Verlaufe seiner Leihe beim spanischen Erstligisten UD Las Palmas konnte er in 39 Partien auch nicht gerade überzeugen. Wird er sich ausgerechnet beim mit Stars gespickten Klub aus dem Norden Italiens durchsetzen?