​Vor wenigen Tagen wurde der ​AC Mailand ​von der UEFA drastisch bestraft. Aufgrund zahlreicher Verstöße gegen das Financial Fairplay wurden die Italiener für ein Jahr von allen internationalen Wettbewerben ausgeschlossen. Infolgedessen droht nun der Abgang von einigen Stars, die auf das internationale Parkett nicht verzichten wollen. Dem Vernehmen nach soll darunter auch Rechtsaußen Suso sein.


Laut Informationen der Marca soll Alessandro Lucci, Berater des 24-jährigen Spaniers, bereits bei ​Real Madrid angeklopft haben, um den ehemaligen Liverpool-Spieler anzubieten. Der Vertrag des Offensivwirblers läuft zwar noch bis 2022 - aufgrund einer Ausstiegsklausel kann Suso die Rossoneri allerdings für 40 Millionen Euro verlassen. Für einen Wechsel des Offensivspielers zu den 'Blancos' spricht, dass er dort erneut mit Trainer Julen Lopetegui arbeiten könnte.


Bereits in den U19- und U20- Auswahlen der Spanier spielte Suso unter dem neuen Cheftrainer von Real. Zudem hatten sich die Madrilenen schon in der Vergangenheit um den Milan-Spieler bemüht. Neben dem Champions-League-Sieger soll jedoch auch Inter Mailand bereits Interesse bekundet haben.


Suso war bereits im Januar 2015 nach Mailand gewechselt, wurde zwischenzeitlich jedoch an den FC Genua ausgeliehen. In der abgelaufenen Saison war er bei den 'Rossoneri' aber absoluter Stammspieler und war in insgesamt 50 Pflichtspielen an 22 Treffern direkt beteiligt.