​Mit Abdou Diallo hat der ​1. FSV Mainz 05 vor kurzem seinen Abwehrchef verloren. Während der Franzose für 28 Millionen Euro Ablöse zu ​Borussia Dortmund wechselt, haben die Mainzer nun eine Verstärkung für die Offensive an der Angel. Angeblich soll Jean-Philippe Mateta bereits heute seinen Medizincheck bei den Domstädtern absolvieren und in Kürze als Neuzugang präsentiert werden.


Der 21-Jährige war zuletz von Olympique Lyon an den AC Le Havre ausgeliehen und bestritt für die Hafenstadt in der zweiten französischen Liga 35 Spiele. Dabei gelangen dem 1,92-Meter-Schlacks 17 Treffer. Dem Vernehmen nach sollen die Mainzer bereit sein, für das Talent zehn Millionen Euro auf den Tisch zu legen. Der Franzose, der einen Vierjahresvertrag erhalten soll, wäre damit der teuerste Transfer in der Geschichte der Mainzer.

Laut Informationen der L'Equipe ist der Youngster bereits am Mittwoch bei dem Bundesligisten eingetroffen und soll im Laufe des Donnerstags den obligatorischen Medizincheck bestreiten. In einem Interview mit beIn-Sports hatte ​Lyon-Präsident Jean-Michel Aulas bereits vor einigen Tagen bestätigt, dass der Mittelstürmer am Samstag zu den 05ern transferiert wird. 


Mit dem Neuzugang reagieren die Mainzer auch auf die Wechselgerüchte um Yoshinori Muto. Bei der WM in Russland erhielt der Japaner zwar bislang noch keine Chance, um auf sich aufmerksam zu machen, dennoch kokettierte der 25-Jährige schon seit längere Zeit mit einem Wechsel. Durch eine Verpflichtung von Mateta wären die Mainzer nicht mehr so abhängig und könnten mit einem anderen Selbstvertrauen in mögliche Verhandlungen mit Interessenten gehen.