Kristina Vogel ist nach ihrem verheerenden Trainingsunfall am Dienstag operiert worden. Wie der Bund Deutscher Radfahrer im Anschluss mitteilte, sei die OP gut verlaufen und die 27-Jährige stabil. Vogel liegt derzeit im Koma und muss sich wohl noch weiteren Eingriffen unterziehen lassen.


​Im Bangen um die zweifache Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel gibt es zumindest leichte Entwarnung. "Ihr Zustand ist stabil. Kristina Vogel wurde im BG Klinikum Berlin in einer Not-Operation ärztlich versorgt. Diese OP ist gut verlaufen", teilte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in einem Statement mit. Die 27-Jährige werde nun weiter "intensivmedizinisch betreut".


Bundestrainer Detlef Uibel erklärte gegenüber der Welt, dass Vogel in ein Koma versetzt wurde und sich weiteren Operationen unterziehen lassen muss. ​Am Dienstag war Vogel auf dem Betonoval von Cottbus im höchsten Tempo mit einem anderen anderen Fahrer kollidiert, der gerade Startübungen absolviert haben soll. Vogel wurde mit einem Rettungshubschrauber umgehend in die Unfallklinik nach Berlin geflogen. Sie soll eine schwere Wirbelsäulenverletzung erlitten haben, so der BDR.


Unfall Verkettung unglücklicher Umstände


Für genauere Prognosen bat das Umfeld der 27-Jährigen um Geduld. Man werde die Öffentlichkeit informieren, sobald es neue Erkenntnisse über ihren Gesundheitszustand gebe. Für den Bundestrainer war der "tragische Moment" auch zwei Tage danach nur "schwer in Worte zu fassen". Gegenüber dem SID erklärte Uibel, dass ein gemeinsames Training auf der Rennbahn ein ganz normaler Vorgang sei. Auch, dass verschiedene Übungen ausgeführt werden. Zum Unfall habe demnach eine Verkettung mehrerer unglücklicher Umstände geführt. Vogel habe keine Chance gehabt, den Fahrer vor ihr zu erkennen. 

"Die Brutalität dieser Nachricht ist ganz schwer wegzustecken", sagte BDR-Sportdirektor Patrick Moster. "Ich bin wie alle am Boden zerstört. Kristina ist eine Leitfigur im deutschen Radsport." Zu Wort meldete sich auch Vogels australische Konkurrentin Anna Meares, deren elf WM-Titel Vogel im März bei der Bahnrad-WM egalisierte. "Das sind furchtbare Nachrichten. Ich wünsche dir alles Gute", twitterte sie. 

Die traditionsreiche Bahnrad-Veranstaltung "Großer Preis von Deutschland" in Cottbus, auf die sich die 27-Jährige vorbereitet hatte, soll am kommenden Wochenende trotz des Unfalls stattfinden.