TURIN, ITALY - JUNE 4: Wout Weghorst of Holland  during the  International Friendly match between Italy  v Holland  at the Allianz Stadium on June 4, 2018 in Turin Italy (Photo by Eric Verhoeven/Soccrates/Getty Images)

Alles neu: Die aktuelle Stürmer-Situation beim VfL Wolfsburg

​Nach dem Wechsel von Mario Gomez zum VfB Stuttgart, dem Leihende von Divock Origi und dem voraussichtlichen Abgang von Landry Dimata wird der neue Wolfsburger Manager Jörg Schmadtke für die kommende Saison einen komplett neuen Mittelsturm zusammenstellen müssen. Nach der Verpflichtung von Wout Weghorst steht damit ein erster Spieler fest. Hier kommt die Übersicht zur aktuellen Personalsituation der Wölfe:

1. Divock Origi

Der 23-jährige Belgier wird nach Leihende in diesem Sommer zum FC Liverpool zurückkehren. Der VfL Wolfsburg hatte Origi vor einem Jahr für die Gebühr von 6,5 Millionen Euro ausgeliehen. Nachdem der Nationalspieler in 37 Saisonspielen auf nur sieben Tore kam, ist ein Verbleib beim VfL keine Option. Allerdings können die Fans auch Origi den Klassenerhalt verdanken, der mit einem Tor und einer Vorlage in den Relegationsspielen gegen Holstein Kiel einen großen Anteil an der Wolfsburger Rettung hatte.

2. Landry Dimata

Der 20-jährige Belgier kam vor einem Jahr für zehn Millionen Euro vom KV Oostende, konnte sich beim VfL aber nicht etablieren. Trotz 24 Einsätzen für die Wolfsburger gelang Dimata kein Tor. Zurzeit trainiert der Belgier in Abstimmung mit dem VfL beim RSC Anderlecht mit. Eine Leihe nach Anderlecht mit Kaufoption scheint momentan wahrscheinlich.

3. Victor Osimhen

Der junge Nigerianer kam 2017 mit dem Titel des nigerianischen Jugendspielers des Jahres für 3,5 Millionen Euro von den Ultimate Strikers aus Nigeria. Der 19-Jährige, der bereits Einsätze für die A-Nationalmannschaft Nigerias absolvierte, ist ein vielversprechendes Talent, wird allerdings noch Zeit brauchen, um sich in der Bundesliga durchzusetzen. In der vergangenen Saison blieb er in 13 Saisoneinsätzen für Wolfsburg ohne Torbeteiligung.

4. Kaylen Hinds

Der 20-jährige Engländer Hinds kam 2017 aus der U23 des FC Arsenal, fand sich allerdings in Deutschland noch nicht zurecht und wurde im letzten Winter nach Greuther Fürth verliehen. Nach nur insgesamt drei Einsätzen in Wolfsburg und Fürth scheint eine Rückkehr nach England denkbar.

5. Admir Mehmedi

Mehmedi kam im vergangenen Winter als Unterstützung im Abstiegskampf für acht Millionen Euro von Bayer Leverkusen. In der abgelaufenen Saison kam der 27-jährige Schweizer für Leverkusen und Wolfsburg zu 21 Einsätzen und steuerte acht Torbeteiligungen bei. In sechs Spielen für den VfL blieb er allerdings ohne Tor. 

6. Wout Weghorst

Weghorst ist die erste und bisher einzige feststehende Neuverpflichtung von Manager Schmadtke für den neuen Wolfsburger Sturm. Der 25-jährige Niederländer kommt für 10,5 Millionen Euro vom AZ Alkmaar. Dort wurde er in der letzten Saison mit 18 Treffern drittbester Torjäger der Eredivisie. In insgesamt 37 Saisoneinsätzen gelangen Weghorst dabei starke 27 Tore und acht Vorlagen. In Wolfsburg dürfte der holländische Nationalspieler Weghorst direkt einen Stammplatz bekommen.

7. Daniel Ginczek

Nachdem im Winter Mario Gomez von Wolfsburg zum VfB Stuttgart wechselte, könnte Ginczek nun den entgegengesetzten Weg gehen. Zwischen dem VfL und dem 27-Jährigen soll es bereits eine grundsätzliche Einigung geben, allerdings bestehen zwischen den beiden Klubs noch Differenzen bezüglich der gewünschten Ablöse. Stuttgart fordert zwischen 10 und 15 Millionen Euro, während Wolfsburg derzeit sieben bis acht Millionen Euro bietet. In der letzten Saison gelangen Ginczek acht Tore für den VfB. 

8. Yoshinori Muto

Neben Ginczek soll der VfL Wolfsburg auch am Mainzer Muto dran sein. Der 25-jährige japanische Nationalspieler weilt derweil mit den überzeugenden Japanern bei der WM und soll bereits Anfragen aus England erhalten haben, was den Preis treiben würde. Mainz 05 fordert eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich. Muto ist ein technisch versierter, laufstarker Stürmer, der 2015 aus Japan zum FSV wechselte. In der letzten Saison gelangen Muto zehn Tore und fünf Vorlagen in 30 Spielen für die Mainzer.

TOP-ARTIKEL