MAINZ, GERMANY - DECEMBER 02:  Mainz Sport Director Rouven Schroeder looks on prior to the Bundesliga match between 1. FSV Mainz 05 and Bayern Muenchen at Opel Arena on December 2, 2016 in Mainz, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Gbamin, Donati und Co: Der Stand der Mainzer Kaderplanung

Der 1. FSV Mainz 05 steht nach dem knappen Klassenerhalt vor einem wichtigen Sommer. Um nicht erneut im Abstiegskampf zu landen und bis zum letzten Spieltag zittern zu müssen, stehen einige personelle Entscheidungen an. Sportvorstand Rouven Schröder steht somit sicher ein ereignisreicher Sommer bevor.


Das ist der aktuelle Stand der Dinge:

1. Abdou Diallo

Der 22-jährige Innenverteidiger entwickelte sich in der abgelaufenen Saison zum absoluten Stammspieler und Leistungsträger. Schon bald war klar, dass Mainz den Abwehrspieler nicht über den Sommer hinaus halten kann. Mittlerweile wurde sein Transfer zum BVB offiziell bestätigt. 28 Millionen Euro wandern dafür auf das Konto der 05er.

2. Jean-Philippe Gbamin

Während Diallo den Verein verlassen hat, wird Gbamin auch in der kommenden Saison für die Rheinhessen spielen. Obwohl der Nationalspieler von der Elfenbeinküste gerne wechseln würde und neben mehreren Premier-League-Klubs aus England auch bei einigen Bundesligisten hoch im Kurs stehen soll, scheint man dem defensiven Mittelfeldspieler keine Freigabe zu erteilen. In ihm sehen die Verantwortlichen einen zentralen Baustein, der laut Schröder eine "sehr überzeugende zweite Saison gespielt hat, der gereift ist und einen großen Schritt in seiner Persönlichkeit gemacht hat. Wir haben ja nichts davon, wenn wir die Mannschaft komplett ziehen lassen." Sein Vertrag in Mainz läuft ohnehin noch bis Sommer 2022.

3. Nigel de Jong

Der 33-jährige Nigel de Jong erhält keinen neuen Vertrag bei den Rheinhessen und muss den Klub zur neuen Saison verlassen. Nachdem er erst im Januar von Galatasaray Istanbul aus der Türkei nach Mainz kam und dort einen Vertrag bis zum Saisonende erhielt, endet die Zusammenarbeit nach einem halben Jahr wieder. "Nigel hat die Sachen komplett erfüllt, die wir uns von ihm erwünscht haben. Wir finden, dass er definitiv ein tolles Bild abgegeben hat. Trotzdem müssen wir die Dinge in der Gesamtheit bewerten", so Schröder. Mit Blick auf die Personallage im zentralen Mittelfeld sei man "deshalb zu dem Entschluss gekommen, dass wir den Vertrag mit Nigel nicht verlängern". 

4. Pablo de Blasis

Der kleine Argentinier äußerte bereits öffentlich seinen Wechselwunsch, nahm aber auf Trainingsauftakt der Mainzer teil. Ihm sollen laut Angaben der Mainzer zwar mehrere Anfragen vorliegen, ein konkretes Angebot gebe es aber nicht. "Pablo hat sich klar geäußert und positioniert, aber er hat Vertrag", so Schröder. Die Zukunft des Flügelspielers ist also nach wie vor offen. Sollte man sich mit keinem Klub auf einen Transfer verständigen können, bleibt der 30-Jährige auch in der neuen Saison ein Mainzer. 

5. Giulio Donati

Ähnlich unklar wie bei Pablo de Blasis ist die Situation auch bei Rechtsverteidiger Giulio Donati. Auch ihm liegen allem Anschein nach wohl Anfragen vor, allerdings keine konkreten Angebote. Nachdem man mit Philipp Mwene vom 1. FC Kaiserslautern bereits einen jungen und talentierten Außenverteidiger als möglichen Nachfolger für Donati verpflichtet hat, gilt ein Wechsel in diesem Sommer genauso wie ein Verbleib nach wie vor als möglich. 

6. Jean-Philippe Mateta

Der Wechsel von Jean-Philippe Mateta von Olympique Lyon zum 1. FSV Mainz 05 scheint bereits beschlossene Sache zu sein, wie OL-Präsident Jean-Michel Aulas gegenüber ‚beIN Sports‘ bestätigte. Als Ablöse sind rund zehn Millionen Euro im Gespräch, was für die Rheinhessen einen neuen Rekordtransfer bedeuten würde. In der abgelaufenen Saison spielte der 20-jährige Mittelstürmer für den französischen Zweitligisten AC Le Havre und erzielte dort beachtliche 17 Tore. Nachdem Mainz-Sportdirektor Rouven Schröder zuletzt bereits größere Ausgaben auf dem Transfermarkt ankündigte, scheint er nun also gleich damit anzufangen.

TOP-ARTIKEL