​Seit mehreren Wochen wird darüber spekuliert und berichtet, dass Caglar Söyüncü vom ​SC Freiburg aus der Bundesliga in die englische Premier League zum​ FC Arsenal wechseln wird. Der Innenverteidiger bestätigte nun höchstpersönlich, dass diese Berichte stimmen und verriet, dass ihn im Breisgau nichts mehr hält. 


„Ich hoffe auf einen Transfer zu Arsenal. Ich will unbedingt in der Premier League spielen. Es hängt aber alles vom Verein ab. Ich stehe in Freiburg noch für drei weitere Jahre unter Vertrag“, so Söyüncü gegenüber dem türkischen Günes. Doch laut englischen Medien wollen die Gunners rund 40 Millionen Euro für die Dienste des Top-Talents überweisen. Geld, dass ein Klub wie Freiburg nur schlecht ablehnen kann. 

Sport-Club Freiburg v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Wünscht sich eine Zukunft in der Premier League: Caglar Söyüncü


Der türkische Nationalspieler entwickelte sich in den vergangenen zwei Jahren zum absoluten Abwehrchef beim SCF und wurde unter anderem von Borussia Dortmund umworben. Doch nicht nur die Schwarz-Gelben kassierten eine Absage des 22-Jährigen. Auch Klubs aus der türkischen Süper Lig buhlten um ihn. "Es gab Angebote mehrerer Vereine aus der Türkei", erklärte Söyüncü, der bis vor zwei Jahren beim türkischen Zweitligisten Altinordu gespielt hat. 


"Namen kann ich nicht nennen, aber ich habe nicht angenommen. Im Moment denke ich nicht darüber nach, in der Türkei zu spielen. Ich will meine Karriere in Europa fortsetzen. Natürlich weiß man aber nie, was die Zukunft bringen wird." Söyüncü absolvierte für den SC Freiburg bislang 55 Pflichtspiele, traf dabei einmal und legte einen weiteren Treffer vor.