​Seit Wochen bemüht sich Borussia Dortmund um die Verpflichtung des Mainzer Abwehrspielers Abdou Diallo. Nachdem bereits berichtet wurde, dass der Transfer kurz vor dem Abschluss stehe, könnte sich der Deal nach neuesten Erkenntnissen noch hinziehen.


Dass Abdou Diallo die Nachfolge des zum FC Arsenal wechselnden Sokratis einnehmen wird, scheint bereits festzustehen. Der BVB will Diallo, Diallo will zum BVB und der FSV Mainz 05 scheint bereit zu sein, den Franzosen für rund 25 Millionen Euro abzugeben. Zudem soll sich der Innenverteidiger bereits in Dortmund mit den Verantwortlichen des Revierklubs getroffen haben.



Allerdings will die BILD-Zeitung in Erfahrung gebracht haben, dass der Transfer vor dem 1. Juli vermutlich noch nicht über die Bühne gehen dürfte. Kurz vor dem Abschluss scheint der Deal demnach noch lange nicht zu sein, denn der BVB bot bisher "nur" 22 Millionen Euro für den 22-jährigen Defensivspieler. Die Rhein-Hessen beharren aber auf ihrer Forderung und verlangen mindestes drei Millionen Euro oben drauf.


Zudem mischt wohl auch noch der französischen Erstligist Olympique Lyon mit, der ebenso an den Diensten des französischen Junioren-Nationalspielers interessiert ist. All diese Faktoren erschweren natürlich eine zeitnahe Einigung. Dennoch scheint Neu-Trainer Lucien Favre früher oder später seinen absoluten Wunschspieler für die Abwehr zu bekommen. Ab Anfang Juli nimmt der Schweizer seine Arbeit in Dortmund auf. Vermutlich mit Abdou Diallo an seiner Seite.