​Die Gruppenphase der WM ist in vollem Gange und nun ging die Weltmeisterschaft auch für die englische Nationalmannschaft los. In der Volgograd Arena in der gleichnamigen russischen Stadt bezwangen die Engländer die tunesische Auswahl mit 1:2 (1:1). 


So begannen beide Nationen:


Tunesien: Hassen - Bronn, Meriah, S. Ben Youssef, Maaloul - Sassi, Skhiri - Badri, Khaoui, Sliti - Khazri

England: Pickford - Walker, Stones, Maguire - Trippier, A. Young - J. Henderson - Lingard, Dele Alli - Sterling - H. Kane


Die Begegnung war gerade angepfiffen, da hatte England bereits die erste große Chance! Dele Allli klaute einem Tunesier im Strafraum den Ball und fand Lingard in der Mitte. Der Mittelfeldmann scheiterte jedoch aus wenigen Metern am rechten Fuß von Hassen (3.). Daraufhin ging es munter weiter. Die Engländer kamen zwar erst nicht zu weiteren Chancen, dominierten jedoch die Partie. Dann ging es ganz schnell: Stürmer Kane stand nach einem Kopfball von Stones goldrichtig und staubte nach einer starken Parade von Hassen, dessen Spiel aufgrund einer Schulterverletzung daraufhin beendet war, zur frühen 0:1-Führung der Engländer ab (11.). 


Nach dem Schock für die Tunesier kamen die Afrikaner ein wenig besser ins Spiel und versuchten, den Ball ein wenig länger zu halten. Dann kam es im Strafraum zu einem Ellenbogenschlag von Walker gegen Ben Youssef, der zu Boden ging und den Elfmeter bekam. Es war eine sehr strittige Entscheidung, die jedoch durch den Videobeweis bestätigt wurde. Sassi verwandelte den Elfmeter gegen Pickford zum 1:1 (35.). 

Tunisia v England: Group G - 2018 FIFA World Cup Russia

Erzielte Tunesiens ersten WM-Treffer: Sassi (rechts)


England reagierte prompt, rannte wütend an und kam zu mehreren Großchancen. So musste Ben Youssef einen Schuss auf der Linie klären (39.) und Lingard traf nur den Außenpfosten (44.). Am Ende blieb es beim 1:1 zur Halbzeit, das sehr schmeichelhaft für die Tunesier war, da die Engländer weitgehend dominierten. 


Nach der wilden, hetzigen ersten Halbzeit begann die zweite Hälfte deutlich ruhiger. Die Three Lions versuchten, Ruhe ins Spiel zu bekommen und hielten den Ball lange in den eigenen Reihen. Mehr als Halbchancen kamen dabei aber nicht zustande. Aber auch die tunesische Nationalmannschaft konnte offensiv nicht viel verrichten. Zwar befreiten sie sich immer wieder mit spielerischer Klasse aus der Defensive, doch bis zum Strafraum ging es selten. Nur Sliti konnte einen Schuss in Richtung des Tores von Pickford abgeben (72.). 

Tunisia v England: Group G - 2018 FIFA World Cup Russia

Traf doppelt: Harry Kane


Doch die WM bewies schon des Öfteren, dass ein Spiel 90 Minuten dauert und man sich nicht zu früh freuen darf. So auch dieses Mal. Nach einer Ecke von Trippier kam Kane an den Ball, der den Ball ins Tor der Tunesier zur späten 1:2-Führung der englischen Nationalmannschaft und damit zum Sieg einnickte (90.+1). Bitter für die Tunesier, die lange tapfer kämpften und sich am Ende den Punkt verdient hätten.