​Manchester City und der SSC Neapel sollen Insider-Informationen zufolge heute zu einer grundsätzlichen Einigung über einen Transfer des defensiven Mittelfeldspielers Jorginho zu den Engländern gekommen sein. Dabei sei man sich über den Wechsel und die Basis-Ablöse einig, allerdings sind die Höhe der leistungsabhängigen Boni noch Gegenstand der Verhandlungen. 


Jorginho, das langfristige Transferziel von Pep Guardiolas Manchester City, sei dabei laut ​Talksport auf dem Weg nach Manchester, um letzte Details in den Vertragsangelegenheiten zwischen dem Spieler und seinem neuen Klub zu klären. Man City habe sich derweil mit dem SSC Napoli über eine Ablösesumme von knapp über 50 Millionen Euro für den 26-jährigen defensiven Mittelfeldspieler geeinigt. Dabei sollen noch weitere Bonuszahlungen Teil des Transfers sein, die bei bestimmten Einsatzminuten und Kluberfolgen fällig werden, sodass die Ablöse auf insgesamt über 60 Millionen Euro steigen könnte. Die einzelnen Bedingungen der Nachzahlungen werden dabei momentan noch ausgehandelt.

​Manchester City wollte den Italiener mit brasilianischen Wurzeln bereits seit dem Winter verpflichten und soll sich zu Beginn dieses Monats schon mit dem Spieler über einen Vertrag geeinigt haben. Allerdings lagen die beiden Klubs bei den Ablösevorstellungen zu Beginn weit auseinander, wodurch nun auch der hohe Anteil erfolgsabhängiger Boni zustande kommt. So soll die reine Ablöse etwa den Vorstellungen von City entsprechen, während die Summe mit den Nachzahlungen der Forderung von Napoli nahe kommen dürfte. 


Jorginho spielte in den letzten vier Jahren in Neapel und kam in der Zeit auf 160 Einsätze für den SSC. Bei den Skyblues in Manchester könnte Jorginho entweder den 33-jährigen Fernandinho oder Ilkay Gündogan, um den sich Wechselgerüchte ranken, in der Stammelf ersetzen.