Nachdem Hannover 96 bereits drei seiner Leistungsträger abgeben musste – und mit Niclas Füllkrug der nächste vor dem Abgang steht –, ist Sportvorstand Horst Heldt zum Handeln gezwungen. In den Überlegungen des Managers spielt neben Alexander Meier offenbar auch ein WM-Teilnehmer eine Rolle.


Ein Trio kehrt ​Hannover 96 zur neuen Saison den Rücken. Sicher sind bisher die Abgänge von Salif Sané (​Schalke 04), Felix Klaus (VfL Wolfsburg) sowie Martin Harnik (Werder Bremen) – drei Stammakteure verlassen die Roten also. Überdies steht ​der Verkauf von Niclas Füllkrug zu Borussia Mönchengladbach aller Voraussicht nach bevor.


Ein Ersatz für den wechselwilligen Angreifer hat daher obersten Bearbeitungswert. Wie der kicker schreibt, soll es in Hannover Gedankenspiele um Alexander Meier geben. Da der auslaufende Vertrag des 35 Jahre alten Routiniers nicht mehr verlängert wurde, stünde er zum Nulltarif zur Verfügung. Meier betonte stets, seine Karriere auf hohem Niveau fortführen zu wollen.

FBL-FRIENDLY-KOR-BOL

Mit Südkorea bei der WM: Hee-Chan Hwang 


Am Maschsee traue man Meier zu, die Rolle des treffsicheren Backups zu übernehmen, heißt es. Ausreichende Fitness nach zuletzt zahlreichen Verletzung sei ebenfalls gegeben. Der Frankfurter „Fußballgott“ erzielte in 276 Bundesligaspielen immerhin 93 Tore und gab 32 Vorlagen.


Hwang-Transfer Stand jetzt nicht realisierbar


Ferner gerät offenbar ein weiterer Angreifer ins Hannoveraner Visier. Ins Spiel bringt das Fachmagazin Hee-Chan Hwang, der dieser Tage mit Südkorea an der Weltmeisterschaft in Russland teilnimmt. Eine Verpflichtung sei Stand jetzt aber noch nicht realisierbar. Eine Ausleihe hätte zum Thema werden können, sollte RB Salzburg Hwang noch vor der WM an einen Topklub verkaufen.


Der 22-Jährige absolvierte in der beendeten Saison insgesamt 37 Pflichtspiele für Salzburg und erzielte 13 Tore. In Asien wurde Hwang zum „Youth Player of the Year 2017“ gewählt. Mit Südkorea startet er am heutigen Montag (14 Uhr) in die WM – es geht gegen die Auswahl Schwedens.