Zum Auftakt der WM-Gruppe D trennten sich Argentinien und Island am Samstagnachmittag mit einem 1:1-Unentschieden. Den Führungstreffer von Sergio Agüero in der 19. Spielminute konnten die Isländer dabei binnen weniger Minuten durch Alfred Finnbogason egalisieren. In der zweiten Halbzeit vergab Lionel Messi einen Elfmeter und somit muss sich der Mitfavorit auf den WM-Titel mit einem Punkt zufriedengeben.


Argentinien - Island 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Agüero (19.), Finnbogason (23.)

Verschossener Elfmeter: Messi (64.)


Argentiniens Nationaltrainer Jorge Sampaoli setzte bei der Partie gegen den kleinen Inselstaat aus dem Norden Europas auf ein 4-2-3-1-System. In der Offensive standen dabei Sergio Agüero, Angel di Maria und Maximiliano Meza dem Superstar Lionel Messi zur Seite. Paulo Dybala und Gonzalo Higuain mussten sich mit einem Platz auf der Ersatzbank zufrieden geben. Im defensiven Mittelfeld sollte die Legende Javier Mascherano für Ordnung sorgen.


Bei den Isländern setzte Nationaltrainer Heimir Hallgrimsson in einem 4-5-1-System auf ein kompaktes Mittelfeld. Der ehemalige Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson war zuletzt angeschlagen, konnte aber von Beginn an starten und sollte für spielerische Akzente sorgen. In der Sturmspitze lief Augsburgs Finnbogason auf.


Vor 44.190 Zuschauern im Spartak Stadion in Moskau gingen es beide Mannschaften zu Beginn recht gemächlich an. In den Zweikämpfen gingen die Isländer gewohnt kompromisslos zu Werke und so kam bei den Südamerikanern nur wenig Spielfluss auf. Ansatzweise gefährlich wurde es daher zunächst nur nach Standards. Nach rund zehn Minuten tauchten die Nord-Europäer dann auch vor dem Tor der 'Gauchos' auf, ließen aber die nötige Präzision vermissen.


Lionel Messi holte sich viele Bälle bereits tief aus dem Mittelfeld heraus, fand aber nur gelegentliche freie Teamkollegen. In der 19. Spielminute sorgte Sergio Agüero mit einer starken Einzelleistung für die Führung des Favoriten. Bei seinem strammen Schuss aus rund zehn Metern Tordistanz ließ er dem Schlussmann der Isländer keine Abwehrchance. Die Isländer reagierten aber schnell und glichen in der 23. Spielminute bereits wieder aus. Nach einem zu kurzen Klärungsversuch des argentinischen Torhüters war Alfred Finnbogason zur Stelle und schob das Leder aus kurzer Distanz über die Linie.

Argentina v Iceland: Group D - 2018 FIFA World Cup Russia

Alfred Finnbogason zeigte bei seinem Treffer einen exzellenten Torriecher


Der schnelle Ausgleich nahm den 'Gauchos' etwas den Wind aus den Segeln und so verflachte die Partie in der Folge wieder etwas. Zwar hatte das Team von Trainer Jorge Sampaoli weiterhin mehr Ballbesitz, echte Torchancen ließen die wacker kämpfenden 'Wikinger' jedoch kaum zu. In der 42. Spielminute forderten die Argentinier nach einem vermeintlichen Handspiel von Gylfi Sigurdsson im Strafraum der Isländer einen Elfmeter. Schiedsrichter Szymon Marciniak zeigte jedoch zurecht nicht auf den Punkt.


Island kämpft tapfer - Messi patzt vom Punkt


Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Argentinier wieder die Kontrolle über das Spiel. Um das engmaschige Defensivnetz der Isländer zu durchbrechen, fehlte zumeist jedoch das nötige Tempo. Für Entlastungen konnten die Underdogs aus dem Norden kaum mehr sorgen.


In der 63. Spielminute stellte sich Islands Verteidiger Hördur Magnusson bei einem Zweikampf im eigenen Sechzehner äußerst ungeschickt an und rannte Maximiliano Meza um. Dem Unparteiischen blieb nichts anderes übrig, als auf Strafstoß zu entscheiden. Doch Lionel Messi ließ die große Chance auf die erneute Führung mit einem unplatzierten, halbhohen Schuss ins linke Eck liegen. Torhüter Hannes Halldorrson war zur Stelle und parierte den Ball ohne große Mühe.

Argentina v Iceland: Group D - 2018 FIFA World Cup Russia

Der Elfmeter von Lionel Messi war leichte Beute für Hannes Halldorsson


Das Spiel der Argentinier war weiterhin viel zu statisch um die tief stehenden Isländer dauerhaft ins Wanken zu bringen. Zwar schnürten sie die Nord-Europäer nun immer weiter hinten ein, die zündende Idee fehlte aber. Lionel Messi wollte seinen Fauxpas jedoch unbedingt wieder gut machen und war an allen gefährlichen Offensivaktionen beteiligt. Bei einem Distanzschuss aus 22 Metern in der 81. Spielminute rauschte der Ball nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Seine Teamkollegen konnten ihr Niveau aber zu selten abrufen und so erkämpften sich die Isländer einen nicht komplett unverdienten Punkt. 


Spieler des Spiels:

Beim verschossenen Elfmeter machte es ihm Lionel Messi zwar ziemlich leicht. Dennoch hielt Hannes Halldorsson durch seine Parade den Punkt für die Isländer fest.


Flop des Spiels:

Angel di Maria blieb 75 Minuten lang ohne nennenswerte Aktion und wurde folgerichtig ausgewechselt. Für einen Spieler von seinem Kaliber viel zu wenig.


Tweet des Tages: