​Schock für Nationalspieler Ilkay Gündogan! Wie die Bild-Zeitung berichtet, muss sich der Mittelfeldspieler, der bei Manchester City unter Vertrag steht und nun mit dem DFB-Team kurz vor dem WM-Auftakt in Russland steht, mit der Justiz beschäftigen. Grund hierfür ist, dass das Fahrzeug des 27-Jährigen demoliert wurde.


Der Vorfall ereignete sich am 7. Juni zwischen 23 Uhr und Mitternacht: im Teamhotel verweilte das deutsche Nationalteam im Kölner Hotel Hyatt, um sich auf das Testspiel gegen Saudi-Arabien vorzubereiten, was am Tag darauf stattfand. Bekanntlich gewannen die Deutschen einen zähen Test mit 2:1, doch das dürfte dem 26-fachen Nationalspieler nach der Partie egal gewesen sein.

Germany Departs To The 2018 FIFA World Cup Russia

Abflug nach Russland: Ob Ilkay Gündogan nach der Beschädigung seines Autos derzeit rein auf das Sportliche fokussiert sein kann?



Denn offenbar wurden die Scheiben von Gündogans schwarzen Mercedes GLE eingeworfen. Entwendet wurde aus dem noblen Auto des Nationalspielers allerdings nichts. Entweder sei dies darauf zurückzuführen, dass die Täter gestört wurden, oder aber es handelte sich um eine politisch motivierte Tat, spekuliert die Bild.


Dabei könnten die Angriffe gegen Gündogan aufgrund der ​Vorfälle um den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geschehen sein. Bekanntlich ließen sich Gündogan und Özil mit dem türkischen Präsidenten ablichten. Gündogan hatte für den Staatsmann außerdem ein Trikot mit den Worten "Für meinen Präsidenten - hochachtungsvoll" unterschrieben. Die Szenen, die in den Medien für Wirbel und Aufruhr sorgten, ereigneten sich am 13. Mai.


Ob sich die Tat allerdings wirklich darum drehte, muss die Staatsanwaltschaft Köln nun herausfinden, denn Gündogan hat Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. Wenige Tage vor dem besagten Ereignis sollen bereits Gündogans Vater und Onkel in einem Restaurant rassistisch beleidigt worden sein. Ob in diesem Fall noch weitere Details ans Licht kommen werden? Gündogan wird sich jedenfalls erst einmal auf die anstehenden Gruppenspiele gegen Mexiko, Schweden und Südkorea fokussieren.