MOSCOW, RUSSIA - JUNE 14:  Spain legend Iker Casillas lifts the World Cup trophy the 2018 FIFA World Cup Russia Group A match between Russia and Saudi Arabia at Luzhniki Stadium on June 14, 2018 in Moscow, Russia.  (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

WM 2018: Das sind die Favoriten der Fußball-Promis

Die Weltmeisterschaft in Russland ist am Donnerstag mit dem Spiel Russland gegen Saudi-Arabien gestartet. Während die Russen trotz des 5:0-Sieges im Auftaktspiel nicht als Favorit gelten, greifen in den kommenden Tagen die wirklichen Kandidaten für den WM-Titel ins Geschehen ein.


Das sind die WM-Favoriten der Fußballprominenz:

1. Carlo Ancelotti

Der Ex-Coach vom FC Bayern München und neue Trainer des SSC Neapel sieht vor allem Brasilien ganz vorne. "Brasilien hat mehr Chancen, weil es eine solide Verteidigung mit einem sehr qualitativen Angriff verbindet", so der Italiener. Außenseiterchancen haben laut seiner Aussage "Belgien, weil es viele Spieler hat, die in der Premier League spielen, und Kroatien, das Elemente von Erfahrung und Qualität hat."

2. Ottmar Hitzfeld

Auch Ottmar Hitzfeld trainierte einst den FC Bayern München und beendete seine Trainerkarriere nach seinem Engagement für die Schweizer Nationalmannschaft. In Russland sieht er den amtierenden Weltmeister Deutschland erneut ganz vorne. "Deutschland wird Weltmeister. Es ist sicher nicht einfach, den Titel zu holen – da steckt immer eine super Leistung hinter. Aber wenn ich es jemandem zutraue, dann Jogi Löw. Er hat die Mannschaft zusammengestellt, er hat sie ausgebildet. Er hat der Mannschaft das Rüstzeug mitgegeben. Das ist bewundernswert. Man hat zu Recht eine riesige Anerkennung in der Welt. Deutschland ist für mich ganz klar der größte Favorit.

3. Thomas Helmer

Für den früheren Nationalspieler und Moderator des Fußball-Talks "Doppelpass" steht ebenfalls Deutschland ganz oben auf der Favoritenliste. "Der deutsche Kader ist top. Deutschland ist für mich der Top-Favorit, hinzukommen Spanien, England, Frankreich und die Brasilianer, die die Schmach von 2014 wettmachen wollen." Als Geheimfavorit hat der Ex-Profi vor allem die Belgier auf dem Zettel. 

4. Jochen Breyer

Für den WM-Moderator des ZDF ist vor allem Frankreich ein Favorit für den Titel in Russland. "Ich halte die Franzosen für sehr, sehr stark. Sie haben sehr spannende junge Spieler." Dennoch habe sich auch "Brasilien wieder deutlich aufgerichtet. Auch die Spanier sind immer dafür gut, ins Finale zu kommen." Persönlich würde sich der 35-Jährige aber vor allem über ein langes Dabeisein eines Überraschungsteams wie Panama oder Island. 

5. Ronaldo

Für den ehemaligen Weltklassestürmer Ronaldo ist sein Heimatland der Favorit auf den WM-Titel. "Brasilien spielt sehr gut. Die Mannschaft ist sehr ausgeglichen und hoch motiviert. Für den einen oder anderen Spieler ist es sogar die erste WM. Und mit Neymar haben wir einen großen Star. Am Ende müssen aber immer viele Faktoren zusammenkommen, um die Weltmeisterschaft zu gewinnen." Jedoch werde es sicher kein Spaziergang, wie Ronaldo verriet. "Brasilien ist der Topfavorit auf den Titel, aber Deutschland ist natürlich auch stark."

6. Marcel Koller

Für Österreichs ehemaligen Teamchef Marcel Koller ist vor allem Spanien der große Favorit bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. "Was ich bisher gesehen habe, hat mich Spanien am meisten überzeugt", so der 57-Jährige. Den Iberen bescheinigte der frühere Trainer des 1. FC Köln "wahnsinnige Technik, wahnsinnig gute läuferische Qualität, immer wieder anspielbar zu sein und vorne die Qualität, Tore zu erzielen". Auch das Gegenpressing der Spanier nach Ballverlust imponiere ihm und mache sie zu seinem Top-Favoriten. 

7. Lucien Favre

Für den neuen Coach von Borussia Dortmund ist der amtierende Weltmeister in diesem Jahr nicht der große Favorit auf den Titel. "Erfahrungsgemäß war Deutschland bei den großen Turnieren immer da, dennoch sind sie in Russland für mich nicht der Favorit. Man darf nicht vergessen, welche Erfahrung und Qualität nach 2014 verloren gingen - ich denke an Philipp Lahm, an Bastian Schweinsteiger, an Miroslav Klose und auch an Per Mertesacker und Benedikt Höwedes." Am ehesten traut der Schweizer es den Franzosen zu, wenn sie sich als Team präsentieren. "Sicherlich hat Frankreich eine unglaubliche Qualität, allerdings müssen sie beweisen, dass sie auch eine Mannschaft sind – denn darum geht es bei einem Turnier."

8. Pele

Für den wohl besten Fußballer alle Zeiten ist der Rekordweltmeister Brasilien trotz der 1:7-Blamage gegen Deutschland im Halbfinale der WM 2014 auch in Russland der große Titelfavorit. "Wer Brasilianer ist, der glaubt auch an Brasilien. Die Mannschaft ist in der Lage, das Turnier zu gewinnen" so der 77-Jährige über die "Seleçao." Grundsätzlich glaubt die Fußballlegende aber auch an ein erneut starkes Deutschland. 

9. Franz Beckenbauer

Der als Spieler und Trainer Weltmeister gewordene Franz Beckenbauer glaubt in Russland an Deutschland als Top-Favorit. "Sie haben auch diesmal wieder gute Aussichten auf den Titel. Ich sehe jedenfalls keine ernsthafte Gefahr. Natürlich musst du in den K.O-Spielen aufpassen, dass die anderen die Fehler machen. Und die eigenen Fehler musst du vermeiden. Aber die Mannschaft ist erfahren genug, damit umzugehen. Also: Ich sehe Deutschland als hohen Favoriten für dieses Turnier", so der 72-Jährige, der sich mittlerweile von einer Herz-OP im Herbst 2017 erholt hat. 

10. Pep Guardiola

Für den ehemaligen Bayern-Coach und jetzigen Trainer von Premier-League-Meister Manchester City steht die "Albiceleste" rund um seinen ehemaligen Barca-Schützling Lionel Messi an oberster Stelle der Favoritenliste. "Ich würde mir wünschen, dass Argentinien gewinnt." Insgesamt sieht der 47-Jährige jedoch auch andere Teams, die realistische Chance auf den Titel haben. "Ich sage immer, dass die WM zwischen England, Brasilien, Argentinien, Spanien und Deutschland entschieden wird."

11. Luis Figo

Für den ehemaligen portugiesische Nationalspieler und Real-Star Luis Figo ist sein Heimatland gut aufgestellt und könnte es in Russland als amtierender Europameister weit bringen. "Portugal kann Weltmeister werden. Wir haben ein eingespieltes Team mit starker individueller Klasse", so der 45-Jährige. Als größeren Favorit sieht er allerdings Weltmeister Deutschland, das nach wie vor enorm gut besetzt ist. "Deutschland gehört immer zu den Favoriten. Wie gut die Mannschaft ist, hat man doch wieder beim Confederations Cup gesehen. Da heißt es, dass ein B-Team geschickt wird. So wurde es genannt. Doch das war dann so gut, dass ihr gewonnen habt. Das beweist, dass mit Deutschland immer zu rechnen ist."