​Der ​VfL Wolfsburg ist erst im Mai knapp dem Abstieg entronnen. In zwei Relegationsspielen setzte man sich am Ende gegen den Zweitligisten Holstein Kiel durch und konnte die Klasse halten. Doch so etwas soll nicht mehr passieren. Der ehemalige Teilnehmer der UEFA Champions League möchte wieder ein größeres Gewicht im deutschen Oberhaus sein und hat dafür einen italienischen Nationalspieler ins Visier genommen. 


Nach Informationen von Sky Italia soll Stefano Sturaro, Spieler von Juventus Turin, im Visier der Wölfe sein. Demnach sollen bereits Gespräche zwischen Wolfsburg und dem italienischen Rekordmeister stattgefunden haben. Klar scheint bereits, dass die Italiener bereit wären ihren zentralen Mittelfeldspieler abzugeben. 


Doch nicht nur der VfL soll Interesse an den 25-Jährigen haben: Auch Sturaros Ex-Klub FC Genua (er spielte von 2011 bis 2015 dort) ist an den Diensten des Rechtsfußes interessiert und möchte den Profi gerne verpflichten. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-HAMBURG

Könnte Wolfsburg demnächst verlassen: Josuha Guilavogui



Bis vor wenigen Tagen hieß es auch, dass die Italiener gute Chancen auf eine Verpflichtung haben, doch die Wölfe sollen ihre Wahrscheinlichkeit auf einen Transfer verbessert haben. Das könnte vor allem daran liegen, dass Wölfe-Stammspieler Joshua Guilavogui nach NDR-Informationen ein heißer Kandidat bei Benfica Lissabon und ein Abgang nicht unwahrscheinlich sein soll. Der Franzose spielt ebenso wie Sturaro auf der Position des "Achters". 


Durch einen Wechsel von Guilavogui wäre Sturaro beim VfL Wolfsburg wohl gesetzt. Das war bei Juventus Turin zuletzt nicht der Fall: Nur 19 Pflichtspiel-Einsätze bekam Sturaro in der abgelaufenen Saison bei der Alten Dame, zu wenig für einen Spieler, der bereits bei einer Europameisterschaft gespielt hat.