​Das französische Training am Mittwoch gab einige Aufschlüsse über die Planungen von Trainer Didier Deschamps und könnte darauf hindeuten, dass es gleich mehrere Überraschungen in der französischen Startelf beim eigenen WM-Auftakt am Samstag gegen Australien geben wird. Die beiden Bundesligaspieler Benjamin Pavard und Corentin Tolisso spielten beim Training in der ersten Elf.


Trainer Deschamps erklärte gegenüber der ​L'Equipe, dass er seine Startelf für das Auftaktspiel schon kenne, aber natürlich noch nicht preis geben werde. Dabei deutete das bisherige Training auf einige überraschende Kandidaten hin. Denn in der Trainingsmannschaft, welche die erste Elf bilden dürfte, kamen zur Überraschung der anwesenden Journalisten Benjamin Pavard vom ​VfB Stuttgart und Lucas Hernandez von Atletico Madrid auf den beiden Außenverteidigerpositionen zum Einsatz. Damit standen Djibril Sidibé, der sich zuletzt eine leichte Trainingsverletzung zugezogen hatte, und Benjamin Mendy, der den Großteil der Saison bei ​Manchester City aufgrund eines Kreuzbandrisses verpasst hatte, nicht in der Stammelf.

Auch im Mittelfeld gab es eine Überraschung. Denn neben Paul Pogba und N'Golo Kanté spielte Corentin Tolisso von ​Bayern München in der besser besetzten Trainingsmannschaft. Neben den dreien ist das französische Mittelfeld mit dem erfahrenen Blaise Matuidi, dem in Lyon mit 31 Torbeteiligungen in 40 Spielen überragenden Nabil Fekir, und dem in Sevilla sehr wichtigen Steven Nzonzi extrem stark besetzt. In der Sturmreihe kam neben den gesetzten Antoine Griezmann und Kylian Mbappé der Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé zum Einsatz. Olivier Giroud, der in der Quali und den Testspielen meist als Mittelstürmer gesetzt war, gehörte nur zu den Ersatzspielern.

FBL-WC-2018-FRA-ARRIVAL
Tolisso, L. Hernandez, Pavard und Fekir bei der Ankunft in Russland


Samuel Umtiti und Djibril Sidibé waren nach leichteren Knieverletzungen wieder dabei. Und auch Kylian Mbappé, der im Training von Adil Rami einen Tritt auf den Knöchel abbekommen hatte, konnte mittrainieren.


Die beiden Bundesliga-Legionäre Pavard und Tolisso konnten in den letzten Testspielen vor der ​Weltmeisterschaft mit starken Leistungen überzeugen und bekamen nun im Training vermehrt Spielzeit mit der ersten Reihe. Sollten beide ihre Trainingsleistungen bestätigen, könnte sogar ein Stammplatz beim französischen WM-Auftakt möglich sein.