​Aufregung in Spanien: am heutigen Mittwoch sollte um 10:30 Uhr eine Pressekonferenz mit dem spanischen Verbandspräsidenten Rubiales und Nationaltrainer Julen Lopetegui stattfinden. Der Grund: die aktuellen Ereignisse um den Nationaltrainer, der vor wenigen Wochen seinen Vertrag bis 2022 verlängert hatte, nun aber als Cheftrainer von Real Madrid für die kommende Spielzeit bestätigt wurde. Schließlich wurde die Konferenz auf 11:30 Uhr verschoben, begann dann aber doch später. Ergebnis: Lopetegui muss noch vor dem Start der WM gehen.


Im Vorfeld der Pressekonferenz brodelte die spanische Gerüchteküche wie wild. Man ging von einer ​kurzfristigen Entlassung von Lopetegui aus, denn Verbandspräsident Rubiales soll sich hintergangen gefühlt haben. Lediglich dessen Umfeld soll ihm dazu geraten haben, an Lopetegui festzuhalten, um nicht noch mehr Aufruhr zu verursachen.

FBL-WC-2018-ESP-TRAINING

Zerwürfnis wegen Real-Unterschrift: Verbandspräsident Rubiales und Lopetegui


Die spanischen Zeitungen Marca und Mundo Deportivo brachten bereits eine Reihe von Nachfolgern ins Spiel. In diesem Zusammenhang wurden Namen wie Luis Enrique, Albert Celades, Sportdirektor Fernando Hierro oder auch Aitor Karanka gehandelt. 

"Das ist kein Klub, wir sind gekommen, um eine Weltmeisterschaft zu gewinnen. All das schadet uns. Wenn du betrübt bist, schlucke deinen Stolz herunter und lass uns spielen", wird eine Stimme der Mannschaft in Richtung Verbandspräsident zitiert. Schlussendlich habe sich der Präsident den Meinungen innerhalb der Mannschaft jedoch nicht angeschlossen.


"Wir danken Julen für alles, was er getan hat, denn er ist einer der großen Menschen, die dafür verantwortlich sind, dass wir in Russland sind, aber wir müssen ihn entlassen", erklärte Verbandspräsident Luis Rubiales auf der PK. "Ich fühle mich nicht betrogen. Das Problem ist, wie die Dinge mit totaler Abwesenheit der Teilnahme des spanischen Fußballverbandes gemacht wurden, das ist etwas, das wir nicht ignorieren können. Lopetegui ist ein tadelloser Profi, aber die Formen sind wichtig."


Die spanische Nationalmannschaft wird schon in zwei Tagen die Weltmeisterschaft gegen Portugal starten. Der Nachfolger Lopeteguis soll noch am heutigen Nachmittag bekannt gegeben werden.