​Am 21. Juni startet der ​Hamburger SV mit der Vorbereitung auf die kommende Saison, in welcher der sofortige Wiederaufstieg realisiert werden soll. Cheftrainer Christian Titz blickt voller Vorfreude auf die neue Spielzeit und zeigt sich mit den Fortschritten bei der Kaderzusammenstellung weitestgehend zufrieden. Dennoch hofft der 47-jährige Übungsleiter, dass die Hanseaten noch den einen oder anderen Neuzugang an Land ziehen können. 


"Mein Zufriedenheitsgrad ist eigentlich gut", sagte Titz mit Blick auf die Kaderzusammenstellung im NDR-Interview. "Die Spieler, die wir im Vorfeld halten wollten, sind hier geblieben. Wir hatten bei einigen Spielern bestehende Verträge, bei denen wir beschlossen haben, dass wir diese nicht gehen lassen", führte der HSV-Coach weiter aus. 


Den Verantwortlichen ist es in den letzten Wochen gelungen, mit Lewis Holtby, Gotoku Sakai und Aaron Hunt drei wichtige Führungsspieler von einem Verbleib zu überzeugen. Bei den Gesprächen mit den einzelnen Profis sei es laut Titz wichtig gewesen, ihnen das Gefühl zu vermitteln, "wie wir mit ihnen planen". Zudem habe man aus dem Juniorenbereich einige interessante Spieler, "die wir mit hochnehmen werden". 

Mit den bisherigen Neuzugängen (​David Bates, Christoph Moritz und ​Manuel Wintzheimer) zeigte sich der Cheftrainer sehr zufrieden. "Mit den Neuzugängen haben wir auch einen guten Schritt gemacht", betonte Titz. "Der Großteil unseres Kaders, unsere Achse steht. Wir haben auch die erfahrenen Spieler halten können. Und jetzt schauen wir uns natürlich um, ob wir auf der einen oder anderen Position noch was machen können", erklärte der 47-Jährige. "Es ist kein Geheimnis, dass wir gerne noch drei, vier, fünf Spieler dazuholen würden."


Titz ist sich jedoch darüber bewusst, dass der Absteiger erst weitere Spieler abgeben muss, ehe man noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden kann. "Es bringt nichts, wenn wir mit einem 35-Mann-Kader in die Saison gehen", stellte der Übungsleiter klar. "Aber wir würden hier und da gerne noch etwas versuchen." Als potenzielle Wechselkandidaten werden derzeit unter anderem ​Bobby Wood, ​Walace und Filip Kostic gehandelt. 

Hamburger SV v SC Freiburg - Bundesliga

Bleiben dem HSV erhalten: Aaron Hunt (l.) und Lewis Holtby


Titz gab zudem noch eine Wasserstandsmeldung zu Jann-Fiete Arp ab: "Mein letzter Stand war, bevor wir ihr Urlaub gefahren sind, dass er gerne hier bleiben möchte." Der HSV-Coach geht davon aus, dass der Shootingstar beim Trainingsstart am 21. Juni mit von der Partie sein wird.