Ich bin nicht sauer, ich bin verärgert - Ex-Chelsea-Ärztin Carneiro stichelt gegen Mourinho

facebooktwitterreddit

Der ehemaligen Chelsea-Teamärztin Eva Carneiro ist eine humorvolle Spitze gegen José Mourinho gelungen. Der Portugiese hatte die 44-Jährige in seiner Zeit bei den Blues übel beschimpft und für ihre Entlassung gesorgt. Nun schlug Carneiro zurück: Nicht die Beschimpfungen, sondern der Spielstil von Mourinhos Teams ärgere sie.

Eine Szene, die Eva Carneiro in die Schlagzeilen brachte: Am ersten Spieltag der Saison 2015/16 gegen Swansea City rannte die damalige Mannschaftsärztin des ​FC Chelsea auf den Platz, um den am Boden liegenden Eden Hazard zu behandeln. Trainer der Blues war damals noch José Mourinho.

Und der Portugiese war gar nicht begeistert vom eigenmächtigen Eingreifen der Ärztin. Hazard musste nach der Behandlung auf dem Feld nämlich den Platz kurzzeitig verlassen und Chelsea in Unterzahl weiterspielen. Für Mourinho Grund genug, völlig auszurasten und wild gestikulierend seine Mitarbeiterin zu beschimpfen. Unprofessionell sei das Verhalten gewesen, Carneiro verstehe das Spiel nicht - so die jugendfreien Attacken des selbsternannten "Special One".

Nicht ganz jugendfrei waren allerdings die weiteren Beschimpfungen des 55-Jahrigen. “Filha da puta” übersetzt so viel wie "Tochter einer Hure", warf Mourinho der Ärztin an den Kopf. Der Portugiese sorgte auch für die Entlassung der heute 44-Jährigen. Carneiro ließ das aber nicht auf sich sitzen und klagte gegen Chelsea wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung an, die sie erst gegen eine Zahlung von 6,4 Millionen Euro Schmerzensgeld fallen ließ. Sie soll zudem E-Mails abgespeichert haben, in denen Mourinho sie ebenfalls aufs Übelste beleidigt haben soll.

Spitze gegen unansehnlichen Mourinho-Fußball

Nach Morddrohungen gegen die Ärztin aus Gibraltar wurde es ruhig um Carneiro, die nun aber wieder mit einer Spitze gegen Mourinho aufmerksam machte. "Ich bin nicht sauer, dass Mourinho mich eine Hure genannt hat", erklärte sie dem Telegraph. "Ich bin verärgert, dass ich seine Teams Fußball spielen sehen musste", so Carneiro, die damit auf den unansehnlichen Fußball von ​Manchester United anspielt.

Trotz einer Mannschaft mit dem höchsten Gehaltsetat der Liga und Offensiv-Stars wie Romelu Lukaku, Paul Pogba, Alexis Sanchez und Co. agieren die Red Devils äußerst destruktiv - Mourinho steht deshalb stark in der Kritik. Mit ihrer Spitze gegen den Portugiesen sorgte Carneiro vor allem bei den Fans von Erzrivale ​FC Liverpool für viel Heiterkeit. "Eine Frau, die offensichtlich den Fußball versteht", lautete einer der zahlreichen Kommentare der Reds-Anhänger. Einige forderten Liverpool sogar auf, Carneiro einen Job zu geben.