​Die Erfolgsgeschichte kann weitergehen. Der VfB Stuttgart hat den Vertrag mit Cheftrainer Tayfun Korkut und seinen Co-Trainern Ilija Aracic und Steven Cherundolo vorzeitig bis 2020 verlängert. Das gaben die Schwaben am Sonntag auf der Mitgliederversammlung bekannt.

Der 44-Jährige heuerte nach dem 20. Spieltag beim VfB Stuttgart an und folgte auf den Hannes Wolf. Korkut übernahm die Schwaben auf Rang 14, mit drei Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16. Der Übungsleiter konnte aus dem Team eine Einheit formen, die am Ende der abgelaufenen Saison einen erfolgreichen siebten Platz erreichte. 

"Sicherlich war der sportliche Erfolg in den vergangenen Monaten außergewöhnlich", erklärte VfB-Sportvorstand Michael Reschke. "Aber ebenso wichtig für uns ist die Professionalität, mit der sich die drei in den Klub einbringen, und die Harmonie und die Erfolgsbesessenheit, mit der sie mit dem gesamten Team und unserem Staff zusammenarbeiten.“

Cheftrainer Korkut zeigte sich sichtlich erfreut: "Die Zusammenarbeit mit der Vereinsführung sowie der Mannschaft und dem gesamten Betreuerstab war vom ersten Tag an vertrauensvoll und von dem Ziel geprägt, sportlich erfolgreich zu sein. In der gleichen Atmosphäre fanden auch die Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung statt. Es wurde sehr schnell deutlich, dass wir den erfolgreichen Weg der vergangenen Monate gerne gemeinsamen fortsetzen wollen und mit großer Motivation auf die künftigen Aufgaben schauen."


In den 14 Spielen unter dem gebürtigen Stuttgarter sicherte sich der VfB 31 Punkte. In der Korkut-Tabelle belegte das Team Platz zwei hinter dem FC Bayern, nur drei Punkte hinter dem deutschen Serienmeister. Der 44-Jährige sammelte in pro Spiel im Durchschnitt 2,21 Punkte und so war es keine große Überraschung, dass der VfB mit ihrem erfolgreichen Trainer verlängerte.