Gedankenspiele: So könnte der BVB in der kommenden Saison auflaufen

Borussia Dortmund plant einen Umbruch. Das Gesicht der Mannschaft könnte sich in der kommenden Saison komplett verändern. Zwar sind erst drei Transfers fix, die Gerüchteküche brodelt aber weiter. Unter Berücksichtigung realistischer Spekulationen könnte die Startformation des BVB zur neuen Saison folgendermaßen aussehen: 

1. Roman Bürki

Trotz der Verpflichtung von Marwin Hitz wird Roman Bürki die Nummer eins beim BVB bleiben. Zwar spielte der Schweizer keine sonderlich gute Saison, die Bosse stärkten dem Schlussmann aber stets den Rücken. In der kommenden Saison muss er explodieren und Konstanz zeigen, damit er auch das volle Vertrauen der Fans erhält.

2. Manuel Akanji

Aufgrund der eklatanten Schwäche auf den defensiven Flügeln, könnte Lucien Favre eine Dreierkette aufbieten. Manuel Akanji, der im Winter geholt wurde, wusste in seinen bisherigen Auftritten zu überzeugen. Zuletzt stand er sogar auf der Linksverteidigerposition und machte seine Sache ordentlich.

3. Ömer Toprak

In der Rückrunde entwickelte sich Ömer Toprak zum Abwehrchef und Stammspieler. Zwar ließ er nicht eine Galavorstellung auf die nächste folgen, doch als er das bosz'sche System hinter sich lassen durfte, zeigte er durchaus ansprechende Leistungen.

4. Abdou Diallo

Komplettieren könnte die Dreierkette der Mainzer Abdou Diallo. Aktuell befindet sich der BVB in Verhandlungen mit den Rhein-Hessen, die über 20 Millionen Euro für den Franzosen fordern. Eine baldige Einigung ist derzeit zwar nicht in Sicht, allerdings ist ein Transfer des Innenverteidigers durchaus realistisch.

5. Thomas Delaney

Am Donnerstag brachte der BVB den Transfer des dringend gesuchten Abräumers Thomas Delaney unter Dach und Fach. Der Mentalitätsspieler überzeugte in den anderthalb Jahren bei Werder Bremen durchwegs und soll als wichtiges Bindeglied zwischen Defensive und Offensive agieren.

6. Mahmoud Dahoud

In der vergangenen Saison deutete Mahmoud Dahoud an, wie wichtig er einmal sein könnte. Unter Mentor Lucien Favre könnte er den entscheidenden Schritt in die richtige Richtung machen.

7. Marius Wolf

Auch der Wechsel von Frankfurts Marius Wolf ist bereits fix. Für gerade einmal fünf Millionen Euro schließt sich der Rechtsaußen dem BVB an. Der Pokalsieger ist variabel einsetzbar und bringt ebenfalls die nötige Mentalität mit.

8. Christian Pulisic

Aktuell spricht nichts für einen Wechsel des US-Boys, sodass der Youngster wohl auch in der kommenden Saison in der ersten Elf zu finden sein wird. Der Flügelspieler geht bereits in seine vierte Spielzeit bei den Profis.

9. Marco Reus

Nachdem Marcel Schmelzer sein Kapitänsamt zur Verfügung stellte, spricht eigentlich alles dafür, dass Marco Reus die Binde übernehmen wird. Sollte er unverletzt bleiben, wird Reus absoluter Schlüsselspieler unter seinem alten Trainer werden.

10. Jadon Sancho

Jadon Sancho deutete im Saisonendspurt an, wozu er in der Lage ist. Sollte er diese Form halten können, ist er sicherlich ein Kandidat für die erste Elf. Die Konkurrenz ist zwar enorm, die Qualitäten des Engländers aber, sind es auch. 

11. Michy Batshuayi

Die vakante Position im Sturm ist sicherlich die heikelste Baustelle im Kader der Borussia. Doch zuletzt wurde nur wenig über mögliche Neuverpflichtungen berichtet. Namen wie Alvaro Morata, Hatem Ben Arfa oder Mario Balotelli machten die Runde, scheinen aber nicht wirklich ernst zu nehmen zu sein. Logischer scheint da schon eine Weiterbeschäftigung von Michy Batshuayi. Der Belgier zeigte bereits herausragende Leistungen im schwarz-gelben Trikot und machte klar, dass er sich in Dortmund wohl fühlt. Allerdings wird Chelsea wohl die WM abwarten, ehe man in Verhandlungen tritt.

TOP-ARTIKEL