Wie der italienische Verband über die Medien verbreiten ließ, sollen in den kommenden Jahren drei von fünf italienische Supercups in Saudi-Arabien ausgetragen werden. Starten soll das ganze schon in der kommenden Spielzeit, wenn der AC Mailand und Juventus aufeinandertreffen.


Wie die Lega Serie A, das ungefähre Pendant des deutschen DFB, bekanntgab, konnte man einen Deal mit der arabischen General Sports Authority (GSA) festmachen. Demnach soll der italienische Supercup in den kommenden fünf Jahren dreimal in Saudi-Arabien ausgetragen werden. Den Beginn sollen bereits die diesjährigen Teilnehmer, der AC Mailand und Juventus Turin, machen.

Auch ein ungefähres Datum für das Aufeinandertreffen wurde bereits bekanntgegeben. So soll die Partie im kommenden Januar zwischen dem 12. und 16. stattfinden. Der Deal soll laut italienischen Medien für das anstehende Spiel sieben Millionen Euro einbringen, wovon 45 Prozent jeweils an die Klubs ausgezahlt werden, 10 Prozent gehen an die Liga.


Der Chef der Lega Serie A Marco Brunelli erklärte: „Die Bestätigung eines wichtigen Marktes wie Saudi-Arabien als Gastgeber dieses Spiels zeugt von der Anziehungskraft des italienischen Fußballs auf der ganzen Welt. Mit dieser Vereinbarung können wir unsere Marke stärken. Das braucht es, um neue Investoren in die Liga zu locken.“