Bayern sucht neuen Superstar: Diese Angreifer könnten Lewandowski beerben

Robert Lewandowski forcierte in den vergangenen Wochen seinen Abgang vom FC Bayern München. Bei einem entsprechenden Angebot könnten die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters durchaus schwach werden, zumal nur ein top motivierter Torjäger auf Dauer wirklich Sinn macht. Für die Nachfolge werden einige Hochkaräter gehandelt.

1. Paulo Dybala - Juventus Turin

Eine spektakuläre Lösung wäre es mit Sicherheit, wenn es den Bayern gelänge, Paulo Dybala von Juventus Turin loseisen zu können. Im Vorstand des deutschen Rekordmeister soll die Spielweise des Argentiniers jedenfalls sehr gut ankommen. Da der Shootingstar jedoch noch bis 2022 an den italienischen Serienmeister gebunden ist und somit eine gewaltige Ablösesumme nötig wäre, sind die Münchner wohl aus dem Rennen.

2. Gonzalo Higuain - Juventus Turin

Gonzalo Higuain spielte eine für seine Verhältnisse eher mäßige Saison bei Juventus Turin und soll dem Vernehmen nach bei der 'alten Dame' auf dem Abstellgleis stehen. Mit seinen 30 Jahren dürfte er jedoch eine Spur zu alt sein, um als Lösung für die Bayern präsentiert zu werden.

3. Edison Cavani - Paris Saint-Germain

Laut Informationen der Sport Bild soll Lewandowski-Berater Pini Zahavi seinen Schützling auch Paris Saint-Germain angeboten haben. Um den Deal zu realisieren, wäre ein Tauschgeschäft mit Edison Cavani möglich. Für den Nationalstürmer von Uruguay sprächen seine 40 Pflichtspieltreffer in der abgelaufenen Saison.

4. Timo Werner - RB Leipzig

Selbstverständlich ist auch Timo Werner in der Verlosung. Schließlich war es schon immer ein Ziel der Bayern, die besten deutschen Spieler in ihren Reihen zu haben. Die Leistungen des Youngsters bei der WM könnten Aufschluss geben, ob er bereits reif genug wäre für diesen Schritt.

5. Ante Rebic - Eintracht Frankfurt

Ante Rebic wäre nicht unbedingt die prominenteste Lösung. Beim DFB-Pokalfinale machten die Bayern jedoch bereits Bekanntschaft mit dem Kroaten. In der kommenden Saison leitet zudem Ex-Frankfurt-Trainer Niko Kovac die Geschicke beim deutschen Rekordmeister. Dass Rebic als alleiniger Nachfolger von Lewandowski präsentiert wird, ist jedoch sehr unwahrscheinlich. 

6. Alvaro Morata - FC Chelsea

Auch der FC Chelsea soll ein Auge auf Lewandowski geworfen haben und könnte mit Alvaro Morata einen Angreifer abgeben. Im Gegensatz zu Edison Cavani befindet sich der Spanier jedoch nicht gerade in Galaform. Bei den 'Blues' war er zuletzt alles andere als gesetzt und zudem reichte es für den 25-Jährigen auch nicht für eine WM-Teilnahme mit Spanien.

7. Karim Benzema - Real Madrid

Bei der französischen Nationalmannschaft ist der Mittelstürmer schon seit langer Zeit außen vor. Auch bei Real Madrid muss der 30-Jährige immer wieder mit kritischen Stimmen klar kommen. Zwar spielte er eine schwache Saison in der Liga, im Champions-Leauge-Halbfinale gegen die Münchner gelangen ihm aber zwei sehr wichtige Treffer.

8. Rodrigo Moreno - FC Valencia

Rodrigo Moreno konnte in der abgelaufenen Saison für den FC Valencia in La Liga 17 Treffer und sieben Torvorlagen beisteuern. Mit 27 Jahren verspricht er genügend Erfahrung, hat aber auch noch einige gute Jahre vor sich. Der Cousin von Bayern-Star Thiago würde aber wohl 60 Millionen Euro Ablöse kosten.

9. Mauro Icardi - Inter Mailand

Im WM-Aufgebot von Argentinien war für Mauro Icardi aufgrund des Überangebots in der Offensive zwar kein Platz, dennoch verkörpert der 25-Jährige jede Menge Qualität. Auch bei ihm könnte die hohe Ablösesumme, womöglich gar im dreistelligen Millionenbereich, jedoch ein Knackpunkt sein.

10. Harry Kane - Tottenham Hotspur

Bereits im März berichtete die Marca über ein angebliches Interesse der Bayern an dem Torjäger der Tottenham Hotspur. Der 24-Jährige würde zwar definitiv in das Anforderungsprofil der Münchner passen und gilt als einer der komplettesten Spieler der Welt. Ein Wechsel des Mittelstürmers zu Real Madrid erscheint jedoch wahrscheinlicher.

11. Anthony Martial - Manchester United

Zwischenzeitlich galt auch Anhony Martial von Manchester United als heißer Kandidat. Für den Franzosen spricht, dass er auch auf den Flügeln eingesetzt wird. Nach Informationen der Sport Bild sollen die Münchner aber bereits Abstand vor einer Verpflichtung genommen haben, womöglich weil sie einen reinen Mittelstürmer suchen.

12. Andrej Kramaric - TSG 1899 Hoffenheim

In der abgelaufenen Saison gelangen Andrej Kramaric für die Kraichgauer 13 Treffer. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft noch bis 2020 und demnach wäre der Angreifer wohl nur für eine stolze Summe zu haben. Gegen den Kroaten spricht, dass er noch über kaum internationale Erfahrung verfügt.

13. Jann-Fiete Arp - FC Bayern München

Entscheiden sich die Münchner überraschenderweise gegen eine große Lösung und stattdessen dafür, den möglichen Abgang von Lewandowki mit mehreren Spielern aufzufangen, könnte Jann-Fiete Arp ein Puzzlestück sein. Der Youngster des Hamburger SV gilt als großes Talent, konnte dies bislang aber nur andeuten.

TOP-ARTIKEL