​Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat ihr erstes und letztes Testspiel vor der endgültigen Bekanntgabe des WM-Kaders am Montag verloren. In einem Spiel, das aufgrund von Unwetter und Regen lange auf der Kippe stand und mehrfach nach hinten verschoben wurde, unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw den von von Franco Foda trainierten Österreichern mit 1:2


Die deutsche Mannschaft startete ohne die vier Weltmeister Jerome Boateng, Mats Hummels, Thomas Müller und Toni Kroos, der nach dem Champions-League-Sieg mit Real Madrid erst später im Trainingslager ankam. Auf Seiten der Österreicher standen mit Martin Hinteregger vom FC Augsburg, David Alaba vom FC Bayern, Julian Baumgartliner und Aleksandar Dragovic von Bayer 04 Leverkusen sowie Schalkes Alessandro Schöpf und Florian Grillitsch von der TSG 1899 Hoffenheim gleich sechs Bundesligaprofis. 


Austria v Germany - International Friendly

Noch nicht in Bestbesetzung: Die Startelf des Weltmeisters gegen Österreich 



Beide Teams begann in den ersten Minuten relativ verhalten und waren darauf zunächst bedacht, den Gegner nicht durch unnötige Fehler zu Torchancen einzuladen. In den ersten zehn Minuten passierte folglich nicht viel, der Ball zirkulierte weitestgehend im Mittelfeld. Mehr oder weniger aus dem Nichts heraus kam dann aber das frühe 1:0 in der 11. Spielminute. Nach einem flachen Rückpass zu ÖFB-Keeper Siebenhandl schoss dieser den Ball unzureichend und flach aus seinem Strafraum heraus. Die Kugel landete schon an der rechten Strafraumecke wieder bei Mesut Özil, der das Spielgerät nach kurzer Annahme und unter freundlicher Mithilfe des ÖFB-Keepers in die aus seiner Sicht linke obere Torecke zur 1:0-Führung für die DFB-Elf schlenzte. 


Kaum geschockt von dem frühen Rückstand kamen die Gastgeber jedoch nur zwei Minuten später zu ihrer ersten Annäherung über Stefan Lainer, der mit seinem Abschluss allerdings klar das Tor verfehlte. Wenig später leistete sich DFB-Keeper Manuel Neuer dann aber einen Fehlpass, worauf Schalkes Schöpf aus kurzer Distanz abzog. Der Ball war letztlich allerdings zu unplatziert und somit kein Problem für den mehrfachen Welttorhüter. 


FBL-FRIENDLY-AUT-GER

Freuen sich über das frühe Führungstor: Julian Brandt (l.), Nils Petersen und Torschütze Mesut Özil



In der Folge konnte sich die deutsche Mannschaft ein Übergewicht erspielen, ohne dabei allerdings gewinnbringende Torchancen herauszuspielen. In der 20. Spielminute kombinierte sich die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw dann allerdings sehenswert über die rechte Seite bis nach vorne. Über Kimmich und Petersen landete per Ball bei Julian Brandt, der letztlich per Flachschuss an Siebenhandl scheiterte, der in dieser Szene gut parieren und den Ball gerade noch am Pfosten vorbeilenken konnte. 


Nach etwas mehr als einer halben Stunde überließen die Deutschen dann den Österreicher etwas mehr Raum und zogen sich ein wenig zurück. Österreich kam so in der 32. Minute gefährlich in den Strafraum. Hoffenheims Grillitsch täuschte eine Flanke an, zog dann aber für DFB-Keeper Neuer völlig unerwartet per Flachschuss ins kurze Eck ab. Der Kapitän im Kasten der Deutschen reagierte schnell und wehrte den Ball glänzend zur Ecke ab. 


Die erste gute Gelegenheit in der zweiten Halbzeit hatten dann wieder die Gastgeber. Nach einem Fehlpass von Ilkay Gündogan landete die Kugel in der 51. Spielminute bei Bayern-Star David Alaba, der aus rund zehn Metern zentraler Position knapp über den Kasten zielte. Wenig später belohnte sich Österreich dann aber doch für den Aufwand. Nach einem Alaba-Eckball an den zweiten Pfosten fasste sich Augsburg-Verteidiger Martin Hinteregger ein Herz und setzte zum Volley an. Der Ball landete aus kurzer Distanz und unhaltbar für Neuer im kurzen Eck zum 1:1-Ausgleich. Sichtlich geschockt wirkte in der Folge die Defensive des Weltmeisters. Nach einem herausragenden Pass von Alaba war es diesmal Marko Arnautovic, der frei vor Neuer zum Abschluss kam. Sein Torschuss war allerdings zu zentral, sodass Neuer seinen Körper noch dazwischen bekam. 


FBL-FRIENDLY-AUT-GER

Das ÖFB-Team belohnte sich schon kurz nach der Pause mit dem 1:1-Ausgleich



Deutschland verlor in der Folge immer mehr den Faden und auch die Kontrolle über das Spiel. Immer wieder kombinierten sich die Österreicher bis an und in den Strafraum der Deutschen, ohne dabei allerdings zu einem wirklich zwingenden Abschluss zu kommen. Das änderte sich dann allerdings in der 69. Spielminute. Nach einer Hereingabe von der linken Offensivseite der Gastgeber durch Baumgartlinger kam Lainer am zweiten Pfosten an den Ball. Seine Volley-Ablage in den Rückraum landete beim Schalker Schöpf, der Neuer mit einem harten Abschluss keine Chance ließ - 2:1 für Österreich! 


Nach dem Führungstreffer kam der Weltmeister - möglicherweise auch aufgrund von mehreren Wechseln - nicht mehr in seinen Rhythmus und konnte so letztlich auch nichts mehr ändern an der 1:2-Niederlage. Für die Österreicher, die nach der gescheiterten WM-Qualifikation vor einem freien Sommer stehen, war es somit trotz einer durchwachsenen ersten Halbzeit ein letztlich rundum gelungener Test und nebenbei der erste Sieg gegen das Nachbarland seit 32 Jahren.