​Nach 17 Jahren im Dress von ​Union Berlin ist ab sofort Schluss für Steven Skrzybski: Der Stürmer macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und unterschreibt beim FC Schalke 04. Das gaben beide Vereine am Dienstagabend bekannt.


Manager Christian Heidel bleibt fleißig und stellte am Dienstag seinen vierten Neuzugang vor: Steven Skrzybski kommt von Union Berlin und hat einen Vertrag bis 2021 unterschrieben. Beide Vereine vereinbarten Stillschweigen über die Höhe der Ablösesumme, allerdings gaben die Eisernen bekannt, dass Skrzybski beim Wechsel von einer Ausstiegsklausel Gebrauch macht.


"Ich bin schon seit meiner Kindheit riesiger Schalke-Fan. Ich hoffe, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann, dass wir auch nächste Saison erfolgreich sein werden. Ich kann kaum erwarten, dass es losgeht", freut sich der gebürtige Berliner über seinen neuen Verein.


Auch Schalke-Trainer Domenico Tedesco zeigt sich sehr glücklich über die Neuverpflichtung: "Er ist torgefährlich, gibt immer 100 Prozent und ist in seinem Spiel sehr variabel. Deshalb kann Steven auch auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden", erklärt Tedesco.