​Kristian Pedersen steht vor einem Wechsel von Union Berlin zum englischen Zweitligisten Birmingham City. Der Däne liebäugelte erst vor kurzem mit einem Wechsel zu Leeds United, entschied sich nun aber offenbar für einen Transfer zur Konkurrenz aus West-England.


Laut Informationen der dänischen Zeitung Ekstra Bladet sind die "Blues" bereit rund 2,7 Millionen Euro für den Linksverteidiger zu zahlen. Der 23-Jährige hätte seinen Wert damit verzehnfacht, kam er doch im Sommer 2016 für lediglich 250.000 Euro in die Hauptstadt.



In den beiden Jahren bei den "Eisernen" absolvierte der Abwehrspieler 64 Spiele, erzielte dabei einen Treffer und bereitete weitere sechs Tore vor. Nach dem Beinah-Aufstieg in seiner Premieren-Saison in Deutschland verlief das zweite Jahr in Berlin eher ernüchternd. Union beendete die Spielzeit auf Rang 8, ohne wirklich auf Tuchfühlung mit der Aufstiegsregion zu gehen.


Doch auch sein vermutlich neuer Klub erwischte nicht wirklich eine Sahne-Saison. Birmingham City spielte lange Zeit gegen den Abstieg in die Drittklassigkeit und beendete die Runde auf Platz 19 (von insgesamt 24 Teams). Der Traum von der Premier League scheint derzeit kaum erfüllbar für das Team von Garry Monk zu sein.


Kristian Pedersen könnte fürs erste zumindest dabei helfen, die löchrige Defensive (68 Gegentore) zu stabilisieren. In Berlin besitzt der ehemalige dänische Nationalspieler noch einen Vertrag bis 2019. Doch für die Summe von 2,7 Millionen Euro würde Union den Verteidiger sicher ziehen lassen.