​Der ​VfB Stuttgart steht kurz vor einem bitteren Abgang. Nach Informationen der Gazzetta dello Sport will der italienische Erstligist Lazio Rom Innenverteidiger Holger Badstuber verpflichten. Demnach habe man mit dem Spieler bereits eine Einigung erzielen können, es sollen nur noch letzte Details geklärt werden. 


Neben Lazio Rom soll auch der türkische Topklub Fenerbahce Istanbul an den Diensten des ehemaligen Spielers des FC Bayern München interessiert sein. Doch die Türken und andere Klubs, die Interesse haben sollen, scheinen kaum noch eine Chance zu haben, wenn man den Informationen der Sportzeitung Glauben schenken darf. 

Der Vertrag des 29-jährigen läuft bei den Schwaben Ende Juni aus, damit könnte Badstuber ablösefrei bei einem anderen Klub unterschreiben.


International ist das Ziel


Badstuber bekannte bereits im Frühjahr gegenüber der SportBILD, es sei "immer mein Ziel gewesen, wieder international zu spielen. Wenn man einmal Champions League gespielt hat, will man sich auch weiter mit den Besten messen." Davor flirtete er bereits öffentlich mit den interessierten Römern. Angesprochen auf den italienischen Teilnehmer der UEFA Europa League antwortete er: "Ich habe über Lazio nur großartiges gehört." Vermutlich von Miroslav Klose, der von 2011 bis 2016 dort gespielt hat. 


Holger Badstuber lief bereits in der Jugend für Stuttgart auf, wechselte dann aber zum ​FC Bayern. Bis zum letzten Sommer schnürte er auch für den Rekordmeister seine Fußballschuhe, wurde jedoch in der Rückserie der Saison 2016/2017 an den FC Schalke 04 verliehen. Großes Verletzungspech sorgte dafür, dass Badstuber nicht über die Rolle des Rotationsspielers beim FCB hinaus kam. Darum wechselte der ehemalige deutsche Nationalspieler nach Baden-Württemberg und konnte überzeugen. Nun wünscht er sich scheinbar das internationale Geschäft zurück, dass dem VfB wohl zum Verhängnis wird.