​Andrés Iniesta befindet sich derzeit auf dem Weg nach Japan, wo er am heutigen Donnerstag beim Podolski-Klub Vissel Kobe als neuer Spieler und Star vorgestellt werden soll. Während sich der Routinier und die Vereinslegende des ​FC Barcelona also offiziell verabschiedet hat und nun ein neues Kapitel beginnt, wollen die Verantwortlichen aus Katalonien umgehend handeln und Nachfolger Arthur so früh wie möglich, bereits im kommenden Sommer, verpflichten.


Hiroshi Mikitani wird Andrés Iniesta herzlich in Japan empfangen. Der Besitzer des japanischen Klubs Vissel Kobe ist gleichzeitig auch Vorstand der japanischen Firma Rakuten, der Haupt- und Trikotsponsor des FC Barcelona. Heute soll die geplante Präsentation in Form einer Pressekonferenz stattfinden, am Samstag ist ein Empfang im Stadion geplant. Am Montag hatte sich Iniesta mit seiner Familie noch im Disneyland in Paris aufgehalten, nachdem er am Wochenende von 85.000 Menschen​ im Camp Nou verabschiedet worden war


Lange wird es Iniesta in seiner zukünftigen Heimat allerdings nicht halten: bereits zum kommenden Montag wird er in Las Rozas erwartet, wo die Vorbereitung für die kommende Weltmeisterschaft mit der spanischen Nationalmannschaft beginnt. Es wird Iniestas vierte WM-Endrunde werden, womit er zusammen mit Pepe Reina und Sergio Ramos den Rekord einstellen wird, den unter anderem Iker Casillas und Xavi Hernández halten.

Barcelona v Real Sociedad - La Liga

Coutinho als Iniesta-Nachfolger? Der FC Barcelona plant zusätzlich die Verpflichtung von Arthur.


Nun stellt sich also die Frage nach einem Nachfolger. Philippe Coutinho, Denis Suárez und Carles Aleñá befinden sich bereits in den eigenen Reihen. Doch ein weiterer Kandidat für die Position ist Arthur Melo von Gremio Porto Alegre. Der 21-jährige Brasilianer, der die Verantwortlichen mit seinem überragenden Positionsspiel überzeugt haben soll, sollte eigentlich erst im Januar 2019 zum FC Barcelona hinzustoßen. Damals war man davon ausgegangen, dass Iniesta seine Karriere in Barcelona noch eine Weile fortsetzen würde.


Nun sieht man sich laut Mundo Deportivo dazu veranlasst, Arthur schon früher nach Spanien zu lotsen, was keine leichte Angelegenheit werden wird, schließlich will Gremio die Liga-Saison mit dem wertvollen Mittelfeldspieler beenden. Doch auch der Fall Yerry Mina hat gezeigt: damit sich der Südamerikaner an das europäische Niveau anpassen kann, benötigt es Eingewöhnungszeit. 


Letzten Endes könnte es auch eine Frage des Preises werden, so waren für Arthur ursprünglich 30 Millionen Euro veranschlagt. Spieler wie André Gomes könnten Platz machen, um einen vorgezogenen Arthur-Wechsel zu ermöglichen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Zukunft von Arthur entwickelt. Er wurde übrigens nicht in das WM-Aufgebot für die brasilianische Nationalmannschaft berufen, obwohl viele Brasilien-Fans davon ausgegangen waren.