​​RB Leipzig hat bislang noch keinen Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Dies könnte sich in den nächsten Tagen jedoch ändern. Die 'Roten Bullen' stehen angeblich kurz vor einer Verpflichtung von Nordi Mukiele. Der Rechtsverteidiger vom französischen Erstligisten HSC Montpellier stand bereits im Januar vor einem Wechsel nach Leipzig. Die Sachsen nahmen allerdings wegen eines kuriosen Grundes Abstand von einem Transfer. 


Mit Jean-Kévin Augustin, Ibrahima Konaté und Dayot Upamecano finden sich drei Franzosen in den Reihen der 'Roten Bullen' wieder. Am Deadline Day der vergangenen Transferperiode wäre mit Mukiele fast der nächste Franzose nach Leipzig gewechselt. Laut kicker-Informationen ließen die RB-Verantwortlichen den Deal jedoch platzen, da sie angeblich nicht noch einen Spieler aus dem Nachbarland im Kader haben wollten. Mittlerweile scheinen die Sachsen ihre Meinung geändert zu haben. 


Wie die französische Zeitung L’Équipe berichtet, hat sich RB Leipzig mit HSC Montpellier auf einen Transfer und eine Ablöse in Höhe von 16 Millionen Euro geeinigt. Mit Mukiele müssten angeblich nur noch die Vertragsdetails geklärt werden. Dem Vernehmen nach steht der 20-Jährige einem Wechsel in die Bundesliga offen gegenüber. Mit dem französischen U21-Nationalspieler würde Leipzig einen wahren Defensiv-Allrounder verpflichten. 

FBL-FRA-LIGUE1-NICE-MONTPELLIER

Nordi Mukiele (l.) attackiert Nizzas Allan Saint-Maximin



Der Youngster kann nicht nur als Rechtsverteidiger, sondern auch im defensiven Mittelfeld sowie als Innenverteidiger auflaufen. In der abgelaufenen Saison bestritt der Rechtsfuß, dessen Marktwert auf acht Millionen Euro geschätzt wird, 39 Pflichtspiele. Dabei bereitete Mukiele einen Treffer vor.