Der spanische Nationaltrainer Julen Lopetegui gab am Montag den Kader der Iberer für die kommende Weltmeisterschaft in Russland bekannt. Dabei verzichtete er auf Alvaro Morata. Nun erklärt Lopetegui seine Entscheidung. 


"Wir wollten nicht vier Spieler für ein und dieselbe Position mitnehmen", begründet der 51-Jährige. "Ich muss mich entscheiden, es tut weh, aber ich habe nun die Entscheidung getroffen", so Lopetegui weiter. 

Die Entscheidung kam ziemlich überraschend. Der 25-jährige Morata traf in der abgelaufenen Spielzeit wettbewerbsübergreifend 15-mal für seinen Klub FC Chelsea und bereitete sechs weitere Tore vor. Für die spanische Nationalmannschaft kam Morata in 23 Spielen zum Einsatz und traf dabei 13-mal. 


Zu den Spielern, die nicht nominiert wurden, gehören unter anderem auch Javi Martinez und Juan Bernat vom FC Bayern München. "Jemanden zuhause zu lassen, ist schon sehr schwer. Viele haben uns geholfen und können trotzdem nicht dabei sein." 

Bayern Muenchen Training Session  - DFB Cup Final 2016

Fehlen bei der WM: Bernat (Mitte) und Martinez (rechts)


Genau das müssen jetzt diese drei Spieler am eigenen Leibe erfahren. Morata, Martinez und Bernat kamen in der Qualifikation zum Einsatz und arbeiteten die gesamte abgelaufene Saison auf die WM zu. Doch am Ende reichte es nicht und ihr Nationalcoach musste es ihnen am Telefon mitteilen.  "Das sind schwierige Momente für einen Spieler. Es ist alles andere als schön, denn er hätte es verdient, dabei zu sein", Lopetegui abschließend.