​Die kroatische Nationalmannschaft hat am Montag ihr 24-köpfiges finales Aufgebot für die Vorbereitung auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 im Sommer in Russland bekanntgegeben. Nachdem dabei unter anderem auch der Neuzugang des VfB Stuttgart Borna Sosa dem vorläufigen Kader angehörte, ist er nun doch noch gestrichen worden. 


Der 20-jährige Linksverteidiger, der zur neuen Saison für stolze acht Millionen Euro von Dinamo Zagreb zum VfB Stuttgart in die Bundesliga wechselt, ist aus dem finalen Kader der kroatischen Nationalmannschaft für die WM in Russland gestrichen worden. Nachdem der gebürtige Zagreber noch vor wenigen Tagen ins 32-köpfige vorläufige Aufgebot der Mannschaft berufen wurde, strich ihn Nationalcoach Zlatko Dalic nun aus dem endgültigen 24-Mann-Aufgebot. 

Dennoch ist die Bundesliga im WM-Kader der Kroaten gleich mehrfach vertreten. Mit Tin Jedvaj von Bayer 04 Leverkusen, Andrej Kramaric von der TSG 1899 Hoffenheim, Juve-Leihgabe Marko Pjaca vom FC Schalke 04 sowie Pokalheld Ante Rebic von Eintracht Frankfurt sind gleich vier Spieler aus Deutschlands höchster Spielklasse in Russland mit dabei. 


Zudem gehören mit Domagoj Vida (ehemals Bayer 04 Leverkusen), Ivan Rakitic (ehemals FC Schalke 04), Milan Badelj (ehemals Hamburger SV) Mario Mandzukic (ehemals FC Bayern & VfL Wolfsburg) und Ivan Perisic (früher Borussia Dortmund und VfL Wolfsburg) weitere ehemalige Bundesligastars dem Aufgebot der Karierten an.


Kroatien tritt beim großen Turnier in Russland in Gruppe D an. Dort trifft die Mannschaft auf Mit-Titelfavorit Argentinien, Island und Nigeria.