Abschiede tuen immer weh - der von Andrés Iniesta beim FC Barcelona ganz besonders. Beim letzten Spiel der Barça-Legende ging es hochemotional her. Der "unendliche Iniesta" wurde von Fans und Mitspielern gefeiert - Tränen flossen bei allen Beteiligten. Die anschließende Meisterfeier wurde zur großen Abschiedsparty.​


Der Ausdruck "Legende" ist im Fußball vielgebraucht und häufig überstrapaziert. Nicht so bei Andrés Iniesta. Der 34 Jahre alte Welt- und Europameister hat sein ganzes Fußballerleben beim FC Barcelona verbracht, ging aus der berühmten Talentschmiede "La Masia" hervor und gewann mit den Katalanen unter anderem vier Champions-League-Titel, neun spanische Meisterschaften und feierte sechs Copa-del-Rey-Siege.

FBL-LIGA-ESP-BARCELONA-REAL SOCIEDAD

Iniesta feiert seinen Barça-Abschied mit dem La-Liga-Titel


An Pfingstsonntag machte Iniesta nach 16 Jahren sein 675. und damit endgültig letztes Pflichtspiel für die Barça-Profis. Zum letzten Mal führte der 34-jährige "Zauberfuß" sein Team als Kapitän auf den Platz. Schon vor der Partie gegen Real Sociedad sorgten die Zuschauer mit ihrer Choreografie für Gänsehautstimmung. "Unendlicher Iniesta" war im weiten Rund des Camp Nou zu lesen. Die Nummer acht der Klubikone wurde zum Infiniti-Zeichen umgewandelt.



Die Partie geriet in der Folge zur Nebensache. Philippe Coutinho, der ab der kommenden Saison in die großen Fußstapfen Iniestas treten soll, erzielte in der 57. Minute das Tor des Tages. Für den emotionalen Höhepunkt sorgte aber der Meister selbst: Zehn Minuten vor dem Ende wurde Iniesta unter dem großen Jubel des Publikums ausgewechselt. Mit dabei auch sein langjähriger Weggefährte und kongenialer Partner Xavi.


Iniesta überreichte ​Nachfolger Lionel Messi die Kapitänsbinde und ging mit Tränen in den Augen vom Feld. Selbst die Mitspieler, wie Jordi Alba, konnten ihre Tränen nicht zurückhalten.


Die anschließende Meisterfeier wurde dann zur Iniesta-Abschiedsparty. Die Kollegen standen Spalier und horchten den Worten ihres Anführers. "Das ist heute ein schwieriger Tag. Es waren 22 wunderschöne Jahre. Es war mir eine Ehre und eine große Freude, den für mich besten Verein der Welt so lange repräsentieren zu dürfen", sagte der sichtlich gerührte Iniesta. "Mein großer Dank geht an meine Kollegen. Ich werde euch sehr vermissen. Danke an euch Fans für all die Liebe und Respekt, den ihr mir vom ersten Tag an gegeben habt. Vielen Dank für all die Nachrichten in den letzten Monaten. Ich kann euch nur eins sagen: Ihr werdet für immer in meinem Herzen sein."


Nach der gebührenden Zeremonie wollte oder konnte Iniesta sein "Wohnzimmer" nicht verlassen. Bis ein Uhr morgens soll der 34-Jährige auf dem Rasen des Camp Nou ausgeharrt haben - die Lichter waren da schon lange aus und die Tornetze hochgerollt. Dabei gingen ihm wohl all die Momente seiner Barça-Karriere durch den Kopf.


Die Fußballschuhe an den Nagel hängen will Iniesta allerdings noch nicht. Mit der spanischen Nationalmannschaft will er sich in Russland zum zweiten Mal zum Weltmeister küren. ​Wohin es ihn nach der WM zieht ist noch unklar. Ein Engagement in China war jüngst gescheitert, Iniesta wurde auch ​mit Lukas Podolski​s japanischen Klub Viss​el Kobe in Verbindung gebracht. Egal wo Iniesta seine Künste künftig präsentiert, in Barcelona hat er seinen Platz unter den ganz Großen der Klubgeschichte sicher.