​Die Entscheidung von Antoine Griezmann steht bevor: wird der 27-jährige Franzose Atlético Madrid erhalten bleiben, oder sich zur kommenden Saison dem FC Barcelona anschließen? Die Madrilenen sollen sich in diesem Zusammenhang ​einige Maßnahmen überlegt haben, um ihren Top-Star in den eigenen Reihen zu halten. Die spanische Zeitung AS berichtet nun von den finanziellen Mitteln, welche die Katalanen dem Offensiv-Star offerieren würden.


Die AS führt in ihrem aktuellen Online-Artikel das Coverblatt der Zeitung Sport an, welche sich explizit mit dem FC Barcelona und Katalonien beschäftigt. Dem besagten Blatt sollen die Zahlen des Griezmann-Deals bereits vorliegen: So zum Beispiel die Ablösesumme des Transfers. Die Verantwortlichen des amtierenden spanischen Meisters und Pokalsiegers würden sich an der festgeschriebenen Ausstiegsklausel im Vertrag von Griezmann bedienen. Dies würde einen Transfer in Höhe von 100 Millionen Euro nach sich ziehen.

FBL-EUR-C3-ESP-ATLETICO

15 Millionen Euro Netto-Gehalt: zieht es den amtierenden Europa-League-Sieger dadurch zum FC Barcelona?


Zudem soll man dem Franzosen einen Fünfjahresvertrag anbieten. Somit würde er bis zum Juni 2023 an den FC Barcelona vertraglich gebunden sein. Die finanziellen Eckpfeiler des entsprechenden Arbeitspapiers: ein Netto-Gehalt in Höhe von 15 Millionen Euro. Griezmann war 2014 von Real Sociedad zu Atlético Madrid gewechselt. Der 51-fache Nationalspieler Frankreichs (19 Tore) absolvierte bis zum heutigen Tage 208 Einsätze für die 'Colchoneros' und erzielte 112 Tore. 


Ein möglicher Wechsel soll Mitte Juni angekündigt werden. Zumindest will sich der Spieler selbst dann über seine Zukunft im Klaren sein, noch bevor die Weltmeisterschaft in Russland beginnt. Erst kürzlich war berichtet worden, dass Lionel Messi höchstpersönlich den Franzosen angerufen haben soll, um ihn von einem Transfer zum FC Barcelona zu überzeugen. Ob dies letzten Endes den Ausschlag geben wird, werden die kommenden Wochen zeigen.